Bio-Landwirtschaft im Landkreis:Auszeichnung für Herrmannsdorfer Landwerkstätten

Bio-Landwirtschaft im Landkreis: Beim traditionellen Erntedankfest - hier im Jahr 2018 - kann man nicht nur bei bayerischer Musik Herrmannsdorfer Köstlichkeiten genießen, sondern auch mit der Pferdekutsche fahren oder selber aktiv werden. Beim Seildrehen oder Brezenbacken zum Beispiel.

Beim traditionellen Erntedankfest - hier im Jahr 2018 - kann man nicht nur bei bayerischer Musik Herrmannsdorfer Köstlichkeiten genießen, sondern auch mit der Pferdekutsche fahren oder selber aktiv werden. Beim Seildrehen oder Brezenbacken zum Beispiel.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Das vergangene Erntedankfest der Bio-Landwirtschaft in Glonn ist zusammen mit vier anderen Aktionen zum "Schönsten Bio-Erlebnistag" gekürt worden. Insgesamt standen mehr als 200 Aktionen zur Wahl.

Von Pia Hitzer, Glonn

"Wir Herrmannsdorfer freuen uns sehr über die Auszeichnung." So wird Karl Schweisfurth von den Herrmannsdorfer Landwerkstätten in Glonn in der Pressemeldung zitiert. Freuen, das darf er sich durchaus, denn das Herrmannsdorfer Erntedankfest 2023 ist nun zusammen mit vier anderen Aktionen als "Schönster Bio-Erlebnistag" prämiert worden - insgesamt standen mehr als 200 zur Wahl.

Die Verleihung fand Mitte Februar auf der diesjährigen "Biofach", der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, statt. Dort wurden die fünf besten Bio-Erlebnistag-Aktionen geehrt und mit einem Preisgeld gewürdigt - darunter eben auch das Erntedankfest, das am 1. Oktober 2023 in den Herrmannsdorfer Landwerkstätten stattgefunden hat. Den Besucherinnen und Besuchern ist dort ein breites Aktionsangebot gemacht worden - vom traditionellen Erntedankgottesdienst über Führungen durch die Werkstätten und die Landwirtschaft zu den Schweinen, Hühnern und Bienen bis hin zu Pferdekutschfahrten und Schlepperfahrten. Darüber hinaus gab es auch die Möglichkeit, selbst aktiv beim Seildrehen, Eierpflücken oder Brezenbacken zu werden. "Wir richten unser Erntedankfest mit viel Liebe und Engagement aus. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unseren Besuchern die Leidenschaft zum Handwerk, die artgerechte Tierhaltung und was Herrmannsdorf so besonders macht, näherzubringen", erklärt Karl Schweisfurth in der Pressemitteilung.

Die Idee hinter den Aktionstagen? Mehr Bio aus Bayern - das geht nur miteinander!

Die bayerischen Bio-Erlebnistage finden seit 2001 jedes Jahr im Spätsommer statt und sind eine Veranstaltungsreihe der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ) sowie ihren Mitgliedsverbänden. Während dieser Aktionstage ist einiges geboten: Besucher haben die Möglichkeit, hinter die Kulissen von Bio-Bauernhöfen, Bio-Verarbeitern, Bio-Gastronomen, Bio-Händlern und Ökomodellregionen (ÖMR) zu blicken. Man kann Hersteller persönlich kennenlernen und ihre Bio-Produkte probieren. Aber auch zu Hoffesten, Tagen der offenen Tür, Mitmachaktionen, Vorträgen, Führungen oder Radltouren wurde in der Vergangenheit eingeladen.

"Eine nahbare Landwirtschaft lebt vom engen Austausch. Auf den Bayerischen Bio-Erlebnistagen haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Möglichkeit, den Ökolandbau in Bayern kennenzulernen und direkt mit unseren bayerischen Bio-Betrieben in Kontakt zu kommen, die feinste bio-regionale Lebensmittel mit größter Kreativität und Leidenschaft produzieren. Mehr Bio aus Bayern - das geht nur miteinander!" So fasst Michaela Kaniber, Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus, die Idee hinter diesen Aktionstagen in der Pressemitteilung zusammen.

Die fünf Gewinner-Events sind sehr verschieden und spiegeln damit die Vielfalt der Bio-Branche wider

Außerdem prämiert wurde die Hofführung mit anschließender Verkostung des Arche-Hof Birk, der Tag des offenen Hofes auf dem Siebenäckerhof, die Bio-Hof und Genuss-Radtour der ÖMR Fichtelgebirge und die Apfelernte für Groß und Klein der ÖMR Fränkische Schweiz.

"Unsere bayerischen Bio-Betriebe leisten so viel für den Umwelt- und Klimaschutz, für die Artenvielfalt, für unsere Böden und unser Wasser", erklärt Thomas Lang, erster Vorsitzender der LVÖ. "Wenn sie sich dann auch noch die Zeit nehmen, ihre Arbeit und ihr Engagement den Menschen zu zeigen, verdient das meinen höchsten Respekt." Das nächste Mal werden sich die Bio-Betriebe im Spätsommer dieses Jahres eben jene Zeit nehmen: Von 30. August bis 6. Oktober werden die nächsten Bio-Erlebnistage stattfinden - und die Herrmannsdorfer Landwerkstätten sind natürlich wieder mit dabei.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGeschichte im Landkreis
:"Das ist mein Beitrag dazu, dass so ein Scheiß nie wieder passiert"

Josef Kendlinger hat sich 2017 auf die Suche nach dem Grab seines im Ersten Weltkrieg verstorbenen Großvaters gemacht. Was als ein persönliches Anliegen begann, entwickelte sich über die Jahre zu einer Lebensaufgabe. Mittlerweile hat er knapp 300 Ruhestätten von Gefallenen aus der Region gefunden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: