bedeckt München 22°
vgwortpixel

Auf der A94 bei Forstinning:Familie nach Unfall im Auto eingeklemmt

Alle erleiden bei dem Zusammenstoß am Donnerstagabend mittelschwere bis schwere Verletzungen. Die Autobahn bleibt während der Aufräumarbeiten eineinhalb Stunden gesperrt.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr auf der A 94 Richtung Passau ereignet. Ein 31-Jähriger Autofahrer aus Dorfen fuhr bei Forstinning auf den Wagen einer 21-Jährigen auf, dabei kamen beide Fahrzeuge in eine steile Böschung neben der Fahrbahn ab, wo sie schwer beschädigt liegen blieben. Das Auto der jungen Frau überschlug sich dabei auf die rechte Fahrzeugseite, wie die Verkehrspolizei Hohenbrunn mitteilt. Während der 31-jährige Mann sich selbständig aus seinem Fahrzeug befreien konnte, musste die dreiköpfige Familie, die im zweiten Auto saß, von Feuerwehrkräften befreit werden.

Alle Beteiligten wurden mit mittelschweren bis schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 18 000 Euro. Beide Autos mussten mit Abschleppfahrzeugen geborgen werden. Bis zur Bergung und Reinigung der Fahrbahn wurde eine Vollsperrung eingerichtet und der Verkehr an der Anschlussstelle Forstinning abgeleitet, das dauerte etwa eineinhalb Stunden. Zur Absicherung und Fahrbahnreinigung rückten nach Angaben der Autobahnpolizei Hohenbrunn zudem Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Anzing, Pastetten und Forstinning sowie die Autobahnmeisterei Hohenbrunn mit einer Kehrmaschine an.

© SZ vom 21.12.2019/moo
Zur SZ-Startseite