bedeckt München 18°
vgwortpixel

Seniorenwohnanlage:Caritas verlässt Falkenhof in Markt Schwaben

Markt Schwaben 'Falkenhof' Wohnanlage

Das Wohnprojekt „Falkenhof“ in Markt Schwaben gibt es bereits seit sieben Jahren.

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

Mangels Nachfrage zieht sich die Fachberatungsstelle zum Jahresende zurück.

Sieben Jahre lang war das Caritas-Zentrum Ebersberg mit einer Beratungsstelle in der Markt Schwabener Seniorenwohnanlage "Betreutes Wohnen Falkenhof" vertreten. Zum Jahresende wird dieser Service nun eingestellt. Künftig steht die örtliche Caritas-Außenstelle den Bewohnern als Ansprechpartner zur Verfügung. Eine regelmäßige Betreuung vor Ort wird es aber nicht mehr geben.

Für diese war bislang an zwei Wochentagen Christine Niederreiter zuständig. Die Caritas-Mitarbeiterin stand für die Beratung zur Verfügung, organisierte Einkaufs-, Hol- und Bringdienste, Veranstaltungen, Vorträge, Freizeitmaßnahmen, Nachmittagscafés, Tanz und Gesellschaftsspiele. Auf Wunsch half sie auch in Amts- und Behördenangelegenheiten und hatte stets ein offenes Ohr, wie die Caritas in einer Pressemitteilung schreibt. "Es war ein informeller Service und über die Jahre hat sich dann auch eine enge Beziehung zu den Bewohnern aufgebaut", sagt Christine Deyle, Fachdienstleitung Soziale Dienste im Caritas-Zentrum Ebersberg, auf Nachfrage der SZ. Inzwischen könne das Angebot aber nicht mehr vernünftig, kostengünstig und kostendeckend aufrecht erhalten werden. "Es ist einfach nicht mehr wirtschaftlich", so Deyle.

Das liege vor allem an der sinkenden Nachfrage. Immer öfter hätten die Eigentümer von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht und ihre Betreuungsverträge gekündigt. Das habe zur Folge, dass sich die Bewohnerstruktur in der Anlage in den vergangenen Jahren geändert hat. Inzwischen würden nicht mehr nur Senioren im Falkenhof leben, sondern vor allem jüngere Menschen, Paare und Familien. "Für diese Leute ist das Angebot einfach nicht ausgerichtet", so Deyle.

Die verbliebenen Senioren in der Wohnanlage müssen künftig aber nicht auf Betreuung verzichten. Diese wird von 2020 an die Caritas-Außenstelle in Markt Schwaben übernehmen. Dort bieten die Fachstelle für pflegende Angehörige und die Soziale Beratung ihre Dienste an. Auch Christine Niederreiter ist wieder mit dabei und kümmert sich künftig verstärkt um die Koordination der Unterstützungsangebote für Senioren.

Abschied nehmen heißt es am Montag, 2. Dezember. Dann lädt die Caritas um 15 Uhr alle Beteiligten zu einem Adventscafé in den Falkenhof.

Süddeutsche Zeitung Ebersberg "Ganz habe ich die Schwelle noch nicht überschritten"

Hans Vollhardt

"Ganz habe ich die Schwelle noch nicht überschritten"

Hans Vollhardt war in Ebersberg Landrat und Bürgermeister. Als Schirmherr der Seniorenthementage spricht der 81-Jährige über den Übergang von älteren hin zu alten Menschen.   Interview von Johanna Feckl