Eltern-Projekt:Besuch bei 102 Babys

Lesezeit: 2 min

Eltern-Projekt: Abteilungsleiter Christian Salberg, die Babybesucherinnen Kristina Eibl und Veronika Brackhane und Landrat Robert Niedergesäß (von links) ziehen positive Bilanz.

Abteilungsleiter Christian Salberg, die Babybesucherinnen Kristina Eibl und Veronika Brackhane und Landrat Robert Niedergesäß (von links) ziehen positive Bilanz.

(Foto: Landratsamt Ebersberg/oh)

Das Projekt "Hallo kleiner Ebersberger" wird auch in Corona-Zeiten gut angenommen.

Das Baby ist da! Mit der Geburt eines (weiteren) Kindes beginnt eine aufregende und neue Lebensphase mit vielen schönen Momenten, aber auch eine Zeit der Herausforderungen und der Neuorientierung für alle Familienmitglieder. Das Angebot "Hallo kleiner Ebersberger" der KoKi - Netzwerk frühe Kindheit möchte Familien beim Start ins neue Miteinander unterstützen. In den teilnehmenden 15 Gemeinden bekommen die frischgebackenen Eltern eine Karte, auf der sie auf Wunsch den Besuch der Babybesucherin vermerken können. Wird kein Besuch gewünscht, kann das Begrüßungsgeschenk auch im Rathaus der teilnehmenden Gemeinde abgeholt werden.

Das Jahr 2021 war - so die Bilanz des Netzwerks - "wieder ein spannendes, herausforderndes, aber auch erfreuliches Jahr". Nachdem sich 2020 die Gemeinden Egmating und Bruck/Alxing der "Hallo kleiner Ebersberger"-Familie angeschlossen haben, folgt 2022 nun Markt Schwaben.

Das Projekt konnte im Jahr 2021 durchgehend unter Einhaltung der aktuell geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen angeboten werden. Die Babybesucherinnen Kristina Eibl und Veronika Brackhane teilen sich die Babybesuche im Landkreis seit diesem Jahr auf. Sie besuchen einmalig die Familie und heißen das Baby willkommen. Beim Besuch gibt es Informationen über die vielfältigen Angebote der Gemeinden zu Unternehmungen, Freizeitgestaltung und Betreuung in den ersten Lebensjahren.

Im gemeinsamen Gespräch können Fragen rund um das Leben mit einem Baby gestellt werden. "Gerade in den letzten zwei Jahren, in denen viele Angebote nur eingeschränkt möglich waren, freuten sich die Familien über aktuelle Informationen zu Möglichkeiten der Teilhabe zum Beispiel in Online-Kursen. Der kostenlose Willkommensbesuch und die damit verbundene Wertschätzung und Anteilnahme wurden sehr gut angenommen", so die Babybesucherinnen. Auch eine Liste mit wichtigen Ansprechpartnern im Landkreis wird beim Besuch ausgehändigt. Das Angebot kann bis zum ersten Geburtstag des Kindes wahrgenommen werden.

Die Babybesucherin bringt einen praktischen Rucksack als Geschenk mit. Dieser enthält wichtige Informationen, wie die Liste der Kinderbetreuungseinrichtungen und der Kindertagespflege in der Gemeinde sowie ein Kinderbuch, Babysöckchen und zwei weitere Informationsbroschüren. Diese enthalten Informationen rund um die ersten Lebensmonate. In einer Informationsmappe befindet sich der Familienwegweiser des Kreises Ebersberg und einige Flyer zu den Angeboten im Landkreis.

Im Jahr 2021 gab es 882 Geburten in den teilnehmenden Gemeinden im Landkreis Ebersberg. 102 Familien haben einen Babybesuch in Anspruch genommen und zusätzlich haben 188 Familien sich den Rucksack in ihrer örtlichen Gemeinde abgeholt. Insgesamt wurden so 290 Familien über die Angebote im Landkreis informiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB