bedeckt München 26°

Ebersberg:Verdacht auf Kindesmissbrauch

In einem Kindergarten im Landkreis soll sich ein Fall ereignet haben

In einem Kindergarten im Landkreis Ebersberg soll es zu einem Fall von schwerem sexuellen Kindesmissbrauch gekommen sein. Eine entsprechende Strafanzeige einer Mutter liegt der Polizei sowie der Staatsanwaltschaft vor, wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II auf Nachfrage der SZ bestätigt. Demnach hätten die eingeleiteten Ermittlungen der Polizei den Verdacht bislang jedoch nicht erhärten können.

Die Mutter habe einen Vorfall angezeigt, der den Tatbestand des schweren sexuellen Missbrauchs erfüllen würde, so die Sprecherin weiter. Der Vorwurf beziehe sich auf ein einmaliges Ereignis, bei dem möglicherweise drei Kinder von einer im Kindergarten beschäftigten Person geschädigt worden sein sollen. Laut Auskunft des Ebersberger Landratsamts sind die Eltern der Kinder, die den betroffenen Kindergarten besuchen, über die Ereignisse bereits informiert worden - ebenso wie das Kreisjugendamt. "Es handelt sich um einen Verdacht", teilte eine Sprecherin der SZ mit.

© SZ vom 10.05.2021 / FEJO
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB