Kommunalpolitik im Landkreis Ebersberg:Günter Scherzl wird Kreisrat

Kommunalpolitik im Landkreis Ebersberg: Der Poinger FWG-Gemeinderat und Ortsvorsitzende Günter Scherzl rückt für die Freien Wähler in den Ebersberger Kreistag nach.

Der Poinger FWG-Gemeinderat und Ortsvorsitzende Günter Scherzl rückt für die Freien Wähler in den Ebersberger Kreistag nach.

(Foto: Christian Endt)

Der Poinger rückt für die Freien Wähler für den verstorbenen Wilfried Seidelmann nach.

Der durch den überraschenden Tod des Freie-Wähler-Kreisvorsitzenden Wilfried Seidelmann vakant gewordene Kreistagssitz geht nach Poing. Nachrücker ist der Poinger FWG-Vorsitzende Günter Scherzl. Die Vereidigung des 1968 geborenen Versicherungsfachwirts soll laut Landratsamt in der kommenden Sitzung des Kreistages am 24. Oktober stattfinden.

Scherzl ist seit der Kommunalwahl 2008 politisch aktiv, damals bewarb er sich um einen Gemeinderatssitz in Poing. Den gab es zunächst nicht, aber als Jörg Höllrigl 2010 aus gesundheitlichen Gründen seinen Sitz aufgab, wurde Scherzl das erste Mal Nachrücker und ist seitdem Mitglied des Gremiums. Zwischen 2017 und 2020 war er auch Dritter Bürgermeister der Gemeinde Poing. Seit fünf Jahren ist Günter Scherzl außerdem Ortsvorsitzender der FWG. Für diese trat er 2020 als Bürgermeisterkandidat an - immerhin gut ein Viertel der Poinger gaben ihm ihre Stimme. Neben seiner Arbeit als Gemeinderat kennt man Scherzl in Poing als Musiker, er ist unter anderem bei der örtlichen Musikkapelle und in der Coverband Zebob4.

Noch offen ist bei den Freien Wählern die Nachfolge Seidelmanns als Fraktions- und Kreisvorsitzender. Wie der stellvertretende Kreisvorsitzende Thomas Feuchter mitteilt, gebe es noch keinen Termin für eine Vorstandswahl, auch auf einen neuen Fraktionssprecher im Kreistag habe man sich noch nicht festgelegt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema