bedeckt München 19°

Coronavirus:Ebersberger Kreisklinik ist wieder Corona-frei

Intensivpflege Fachkraft Kreisklinik Ebersberg

Beatmungsgräte werden in der Kreisklinik derzeit keine mehr benötigt.

Während im Ebersberger Krankenhaus keine Corona-Patienten mehr liegen, steigt die Inzidenz im Landkreis wieder an. Das liegt aber an einem Übertragungsfehler.

In der Kreisklinik Ebersberg müssen derzeit keine Patienten mehr behandelt werden, die nachgewiesenermaßen mit dem Coronavirus infiziert sind. Das hat das Landratsamt am Montag mitgeteilt. Allerdings gibt es noch drei Corona-Verdachtsfälle unter den Patienten in der Klinik - und auch eine schlechte Nachricht meldet das Landratsamt: Im Landkreis Ebersberg gibt es einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Infektion. Es handelt sich um einen Mann Anfang 70, der im Klinikum Wasserburg gestorben ist. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie steigt somit auf 180.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt einigermaßen stabil, ein Ausreißer nach oben ist laut Landratsamt einem Daten-Übertragungsfehler zuzuschreiben. Seit dem Wochenende nutze das Gesundheitsamt das Programm Sormas zur digitalen Kontaktnachverfolgung. Dafür seien am Freitag alle Daten der bisherigen Infektionsfälle im Landkreis übertragen worden. "Die Systemumstellung klappte weitestgehend reibungslos", so das Fazit aus dem Landratsamt. Bei der Datenübertragung zum Robert-Koch-Institut seien aber versehentlich acht Fälle zu viel übertragen worden, weshalb die Gesamtfallzahl und die Sieben-Tage-Inzidenz des RKI am Montag von den Fallzahlen des Gesundheitsamtes abwichen.

Laut dem RKI lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag bei 29,2. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes ergibt sich eine Inzidenz von 23,63. Am Montag wurden im Landkreis zwei Neuinfektionen gemeldet, eine Woche zuvor waren am Vergleichstag vier neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 61 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. 133 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne.

65 940 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 37 574 Landkreisbürgerinnen und -bürger. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Erstimpfquote von 45,83 Prozent. Bereits vollständig geimpft sind 26,11 Prozent der Landkreisbewohner.

© SZ vom 15.06.2021 / SZ/aju
Zur SZ-Startseite
Frühstück in Barcelona, 2017

SZ-Kolumne: Auf Station, Folge 6
:Maden zum Nutellabrot

Intensivfachpflegerin Julia Rettenberger über nächtliche Gespräche am Pausentisch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB