Neues Angebot:Schulstart im Herbst 2023

Lesezeit: 1 min

Die Berufsfachschule für Kinderpflege im Landkreis Ebersberg soll schnell realisiert werden. Nur wo - das ist bisher noch die große Frage.

Schon im Herbst 2023 soll die neue Berufsfachschule für Kinderpflege im Landkreis Ebersberg ihren Betrieb aufnehmen. "Das ist sportlich, aber ich denke, es ist machbar", sagte Landrat Robert Niedergesäß (CSU) nun in einem Pressegespräch. Sportlich ist das Vorhaben insofern, weil derzeit noch unklar ist, in welchen Räumen die ersten Jahrgänge unterrichtet werden sollen. Es liefen derzeit Vorgespräche, doch entscheidungsreif sei noch nichts, so der Landrat.

Mittelfristig soll die Schule bekanntlich dem neuen Berufsschulzentrum in Grafing-Bahnhof angegliedert werden. Wann das aber entsteht, hängt wesentlich von der finanziellen Entwicklung der Landkreisfinanzen ab. Schließlich ist mit dem Gymnasium in Poing eine weitere neue Schule geplant, und eine Erweiterung des Gymnasiums Kirchseeon ist ebenfalls notwendig. Eine Grundsatzentscheidung, welche neue Schule als erstes entsteht, soll der Kreistag, wenn es nach den Plänen des Landrats geht, noch in diesem Jahr vor der Sommerpause fällen. Bis zu den Haushaltsberatungen im Herbst wird sich dann wohl schon ein konkreteres Bild ergeben, wie es mit den Einnahmen des Landkreises aussieht.

Dass in Ebersberg eine Berufsfachschule für Kinderpflege angesiedelt werden soll, ist schon länger im Gespräch. Anfang Dezember kam dann die Bestätigung der bayerischen Staatsregierung, dass es definitiv klappt mit dem Projekt: Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) und Kultusminister Michael Piazolo (FW) informierten in einer Pressemitteilung über die Genehmigung.

Beide Minister lobten den Schritt als "Einsatz für wohnortnahe Ausbildungsmöglichkeiten in der Kinderpflege". Gerade in Landkreisen mit Bevölkerungswachstum könne damit auch die Nachfrage nach diesen qualifizierten Ausbildungsplätzen gesteigert werden. Aufgrund des Rechtsanspruchs auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr und dem kontinuierlichen Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen bestehe ein hoher Bedarf an Fach- und Ergänzungskräften, so die beiden Minister.

Die Berufsfachschule wird etwa 100 Ausbildungsplätze bieten. Außerdem ist im Landkreis eine Fachakademie für Sozialpädagogik geplant, die fachlich auf der Berufsfachschule aufbaut.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB