Anzing:Mit mehr als drei Promille Unfall verursacht

Erst rammte sie Wegweiser und Leitplanken, dann fuhr sie auf ein anderes Auto auf: Mit mehr als drei Promille im Blut hat sich eine 52-Jährige am Dienstagabend hinters Steuer gesetzt - mit weitreichenden Folgen.

Wie die Polizei berichtet, fuhr die Frau gegen 18.40 Uhr zunächst in Forstinning auf die Autobahn, wo sie die Spur nicht halten konnte und Schild und Pfosten demolierte. Ohne anzuhalten und sich um den Schaden zu kümmern fuhr sie weiter, bis sie schließlich bei der Anzinger Ausfahrt die Autobahn wieder verließ. An der Kreuzung wollte sie dann in die Staatsstraße 2081 einfahren, übersah jedoch, dass an der Haltelinie bereits ein Auto wartete und fuhr auf dessen Heck auf. Die Polizei war schnell am Unfallort: Ihr war bereits zuvor mitgeteilt worden, dass ein Auto bei Forstinning in Schlangenlinien unterwegs sei - da lag ein Zusammenhang nahe.

Bei der Unfallaufnahme fiel den Beamten gleich deutlicher Alkoholgeruch auf. Ferner schwankte die 52-Jährige beim Gehen. Ein Alkotest ergab einen Wert von deutlich mehr als drei Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt, und so bald wird sie ihn laut Prognosen der Polizei auch nicht zurückbekommen. Außerdem erwarten die Frau Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema