Christian Hausdörfer aus München, 23 Jahre, Auszubildender im Einzelhandel:

"Mit Acta kann sehr viel Unfug getrieben werden, weil es schwammig geschrieben ist. Es kann sogar zur Zensur führen. Zumindest will ich weiterhin meine Nachrichten im Internet schreiben, ohne dass mir jemand über den Rücken schaut. Trotzdem sollte das Urheberrecht auch im Internet durchgesetzt werden. Beispielsweise kaufe ich mir noch CDs und DVDs, um die Künstler für ihre Arbeit zu belohnen. Eine wirkliche Lösung, wie das Urheberrecht im Netz durchgesetzt werden kann, habe ich jedoch nicht. Acta ist aber definitiv die falsche Art und Weise. Ich hoffe, dass wir es mit der Demonstration so weit bringen, dass dieses Gesetz abgelehnt wird. Jetzt, wo der Europäische Gerichtshof das Abkommen überprüft, müssen wir abwarten, ob es im Sande verläuft. Ich werde jedenfalls solange weiter demonstrieren, bis Acta vom Tisch ist."

26. Februar 2012, 11:132012-02-26 11:13:34 © Süddeutsche.de/sonn