Odelzhausen:Lebensgefährlicher Angriff auf Hausbewohner

Odelzhausen: Die Fahndung nach dem unbekannten Täter läuft noch. (Symbolbild)

Die Fahndung nach dem unbekannten Täter läuft noch. (Symbolbild)

(Foto: via www.imago-images.de)

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts und sucht nach Zeugen.

Am späten Dienstagabend ist es in Odelzhausen vor einem Einfamilienhaus zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Dabei wurde ein 55-jähriger Hausbewohner von einer bislang unbekannten Person schwer verletzt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat Ermittlungen wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts eingeleitet.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Odelzhausener gegen 21.50 Uhr sein Haus verlassen, um spazieren zu gehen. Unmittelbar nachdem er ins Freie getreten war, wurde er von einer bislang unbekannten Person massiv tätlich angegriffen. Die Ehefrau des Opfers und ein weiterer Nachbar, die Geräusche wahrnahmen, beobachteten, wie der Unbekannte mehrfach auf den Kopf seines Opfers einschlug. Die Frau verständigten daraufhin über Notruf Polizei und Rettungskräfte. Der Hausbewohner wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Nach Angaben der Ärzte befindet er sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Die Polizei befragt weiter Anwohner

Der Unbekannte flüchte laut Polizei unmittelbar nach der Tat zu Fuß in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch Hubschrauber und Polizeidiensthundes zum Einsatz kamen, verliefen in der Nacht erfolglos. Sie werden derzeit mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften in und um Odelzhausen mit weiteren Fahndungs- und Suchmaßnahmen sowie Anwohnerbefragungen fortgeführt.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, die mit der geschilderten Tat in Verbindung stehen könnte, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer08141 /612-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeteorologie
:Wettermachen ist ihr Hobby

In der Früh um 6.50 Uhr die Schneehöhe mit einem Lineal abmessen und das Bodenfeld vom Unkraut befreien - all das gehört zu den Aufgaben eines Wetterbeobachters. Wer macht das freiwillig? Birgit Werrbach ist auf der Suche nach Ehrenamtlichen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: