Mitten in Dachau:Tierische Wohnungsnot gelindert

Lesezeit: 2 min

Mitten in Dachau: Jeder Nistkasten ist ein Unikat.

Jeder Nistkasten ist ein Unikat.

(Foto: Stadt Dachau)

Im Landkreis Dachau sind Immobilien äußerst begehrt, die Preise schießen seit Jahren in die Höhe. Zumindest eine Gruppe kann sich nun über mehr Wohnraum freuen.

Glosse von Jacqueline Lang, Dachau

Es wird gemunkelt, dass die Immobilienpreise in den kommenden Monaten nicht nur in München, sondern auch in den umliegenden Landkreisen wie Dachau sinken könnten. Aber wer hier und heute eine Bleibe braucht, kann darauf nicht warten. Wie gut, dass die Stadtwerke Dachau mehrere Dutzend neuer Wohnungen gebaut haben.

Wer sich nun fragt, wo diese bezugsfertigen Wohnungen in Dachau entstanden sein sollen, dem sei gesagt: Gebaut wurden nicht etwa Häuser für Menschen, nein. Mit der fleißigen Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der Grundschule Augustenfeld und der Mittelschule Dachau-Süd hat die Stadt vielmehr Nistkästen für Vögel und Insektenhotels gebaut. Die Tiere müssen ja schließlich auch irgendwo wohnen und Lebensraum wird auch für sie zur Mangelware. Wer daran schuld ist? Freilich, der Mensch. Trotzdem irgendwie frech, dass die jetzt ohne viel Zutun ein Dach über dem Kopf gefunden haben.

Trafostationen im Stadtgebiet werden mit Nisthilfen ausgestattet

Die Idee, die kleinen Holzhäuschen zu bauen, hatte Yveline Thomas vom Umweltschutzmanagement bei den Stadtwerken. "Mit der Umsetzung von Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz entwickelte sich bei uns der Gedanke, auch etwas in Sachen Biodiversität zu tun", so Thomas. Ergebnis der Überlegungen sei gewesen, ausgewählte Trafostationen im Stadtgebiet mit Nisthilfen für Vögel und Insektenhotels auszustatten.

Weil den Stadtwerken für den Bau solcher Artenhäuser die Expertise fehlte, wandte sich Yveline Thomas an die Dachauer Grundschulen: Im Rahmen des Werkunterrichts entstanden so unter fachlicher Leitung des Landesbund für Vogelschutz (LBV) rund 40 Holzbauwerke - von kleinen Baumeistern gezimmert und kunstvoll bemalt.

Mitten in Dachau: An der Trafostation in der Jahnstraße wurde Ende Mai der erste von 20 farbenfrohen Nistkästen für heimische Vögel angebracht. Erbaut von Schülerinnen und Schülern der Grundschule Augustenfeld.

An der Trafostation in der Jahnstraße wurde Ende Mai der erste von 20 farbenfrohen Nistkästen für heimische Vögel angebracht. Erbaut von Schülerinnen und Schülern der Grundschule Augustenfeld.

(Foto: Stadt Dachau)
Mitten in Dachau: Eine weitere Klasse der Grundschule Augustenfeld zimmerte 14 Insektenhotels. Das erste davon wurde am Trafohäuschen in der Kufsteiner Straße aufgehängt.

Eine weitere Klasse der Grundschule Augustenfeld zimmerte 14 Insektenhotels. Das erste davon wurde am Trafohäuschen in der Kufsteiner Straße aufgehängt.

(Foto: Stadt Dachau)

Ein bisschen neidisch, kann man beim Anblick der schönen, tierischen Wohnungen ja schon werden: So eine liebevoll gestaltete Wohnung zu finden, davon kann Mensch in Dachau nur träumen.

Darauf mussten die neuen Mieter allerdings etwas warten. Erst zu den Pfingstferien konnten die Nistkästen und Insektenhotels montiert werden. "Das ist zwar für die erste Nistperiode heuer etwas zu spät", so Hartmut Lichti vom LBV, "aber die Qualität der Bauwerke spricht dafür, dass sie noch längeren Bestand haben werden." Ob die Tierchen das überhaupt zu schätzen wissen? Vielleicht kann man sie das beim nächsten Spaziergang entlang der Jahn- oder Kurfsteiner Straße mal fragen - sofern sie dann schon eingezogen sind.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB