Markt Indersdorf Hubert Böck geht ins Rennen

Hubert Böck kandidiert für das Amt des Landrates.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Der SPD-Vorsitzende kandidiert für das Amt des Landrats

Der SPD-Vorsitzende im Landkreis, Hubert Böck, tritt in der Kommunalwahl im März 2020 gegen Landrat Stefan Löwl (CSU) an. Böck wurde einer Pressemitteilung zufolge einstimmig vom Vorstand seiner Partei nominiert. Der Zweite Bürgermeister der Marktgemeinde Indersdorf hat im März die Nachfolge des Kreisvorsitzenden Martin Güll angetreten, der in der Landtagswahl 2018 den Wiedereinzug ins Parlament knapp verpasste und sich von allen Parteiämtern zurückgezogen hat. Harry Dirlenbach, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion und Bürgermeister von Vierkirchen, begründet die Wahl Böcks mit dessen langjähriger kommunalpolitischer Erfahrung: "Hubert Böck ist seit mehr als zehn Jahren in der Kommunalpolitik tätig und kennt die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger sehr genau. In seiner Funktion als Landkreis-Chef der SPD und Nachfolger von Martin Güll hat er schnell bewiesen, dass er unterschiedliche Meinungen miteinander vermitteln und Probleme schnell und unbürokratisch lösen kann."

Seit 2008 ist Böck Gemeinderat in Indersdorf und Kreisrat. Seit 2014 ist er Zweiter Bürgermeister der Marktgemeinde. Der 53-Jährige ist Leiter des Rettungsdienstes beim Roten Kreuz, Chef von mehr als 80 Mitarbeitern an vier Standorten. Dirlenbach: "Hubert Böck ist die ideale Kombination aus Führungskompetenz und sozialer Verantwortung". Hubert Böck erklärt: "Wir wollen in den Kommunen und auf Landkreisebene die Partei des sozialen Miteinanders sein. In den Gemeinden geht es um besseres und bezahlbares Wohnen, weniger Verkehr und nachhaltiges Wirtschaften. Im Landkreis geht es vor allen Dingen um soziale Gerechtigkeit und Sicherheit. Unsere Kompetenzen als soziale und demokratische Partei sind da gefragter denn je."