Hebertshausen:Ideenwerkstatt zum neuen Viertel

Lesezeit: 1 min

Hebertshausen: Die Alte Holzschleiferei in Hebertshausen wird abgerissen und weicht der "Neuen Holzschleiferei am Mühlbach".

Die Alte Holzschleiferei in Hebertshausen wird abgerissen und weicht der "Neuen Holzschleiferei am Mühlbach".

(Foto: Toni Heigl)

Wie das geplante Viertel auf dem Areal der Alten Holzschleiferei aussehen soll, da darf die Bevölkerung mitreden. Nach einer Umfrage folgt jetzt die Ideenwerkstatt.

Von Alexandra Vettori, Hebertshausen

Über 500 Menschen aus Hebertshausen haben Anregungen für das neue Viertel, das auf dem Gelände der Alten Holzschleiferei entstehen wird, abgegeben. Von Mittwoch, 30. November, bis Freitag, 2. Dezember, findet nun eine Ideenwerkstatt zur "Neuen Holzschleiferei am Mühlbach" statt. Dann sind die Hebertshausener dazu aufgerufen, mit Architekten, Verwaltung und Gemeinderätinnen an der Planung zu arbeiten. Am Ende der drei Tage soll ein gemeinsames Konzept stehen.

Schon Anfang November waren die Haushalte in einer Online-Umfrage zur Beteiligung aufgerufen. Die Ergebnisse hat die von der Gemeinde beauftragte Firma "nonconform" gesammelt, ausgewertet und veröffentlicht. Sie bilden die Basis für das Programm der dreitägigen Ideenwerkstatt. Sogar verschiedene Schulklassen beschäftigen sich mit dem Thema und bereiten Beiträge aus Kinderperspektive vor.

Jeder und jede kann zur Ideenwerkstatt kommen

Die Ideenwerkstatt findet täglich von 14 bis 18 Uhr in der Aula der Grund- und Mittelschule statt. Jeder kann vorbeikommen und an den Gesprächsrunden und Mitmachaktionen teilnehmen. Informationen zum Programm findet man online unter www.neue-holzschleiferei.de. Die Abende ab 19 Uhr sind für Impulsvorträge und Gesprächsrunden vorgesehen. Hier kann man mit den planenden Architektinnen und Landschaftsarchitekten diskutieren oder von Erfahrungen an anderen Orten hören, die bereits eine Ideenwerkstatt zur Entwicklung durchlaufen haben. Derweil sind auf dem Areal der Alten Holzschleiferei die künftigen Gebäude am Boden markiert, eine Hebebühne zeigt an, wie hoch sie werden sollen. Nach den drei Tagen verdichtet das Team von "nonconform" alle gesammelten Ideen in eine Abschlusspräsentation.

Die "Neue Holzschleiferei am Mühlbach" soll als Quartier in ökologischer Bauweise entstehen. Schwerpunkte sind inklusive Wohnformen wie betreutes- und Mehrgenerationenwohnen, vielfältige kulturelle und gemeinschaftliche Nutzungen sowie hochwertige Freiräume rund um den künftig renaturierten Mühlbach. Vergangenes Jahr hat es bereits einen Architektenwettbewerb gegeben, der Entwurf des Münchner Architektur- und Stadtplanungsbüros Grassinger Emrich und des Landschaftsarchitekten Horst Küberts ging als Sieger hervor. Er sieht die komplette Freilegung des bis dato verrohrten Mühlbachs vor, der sich als grünes Band durch das 26 Hektar große Areal zieht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema