Ukrainische Taekwondo-Kämpfer:Vom Krieg auf die Turnmatte

Lesezeit: 4 min

Ukrainische Taekwondo-Kämpfer: Seit Beginn der Woche trainieren auch ukrainische Kinder für den TSV 1865. Sie sind ihrem Trainer Valerii Bruns gefolgt.

Seit Beginn der Woche trainieren auch ukrainische Kinder für den TSV 1865. Sie sind ihrem Trainer Valerii Bruns gefolgt.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Der ukrainische Nationaltrainer war auf einem Taekwondo-Turnier, als in seinem Land der Krieg ausbrach. Wie ausgerechnet der TSV 1865 Dachau zu einem sicheren Ort für ihn und seine Athleten wurde.

Von Miriam Dahlinger, Dachau

Es begann mit einem Gespräch zwischen zwei Freunden. Sportsfreunde, um genau zu sein, Demirhan Aydin und Valerii Bruns sind beide Taekwondo-Trainer. Aydin coacht die Mannschaft des TSV 1865 in Dachau und Bruns die ukrainische Nationalmannschaft in Kiew. Aydin und Bruns, zwei stämmige Männer Anfang fünfzig, der eine mit dunklen Augen und schütterem Haar, der andere mit hellen Augen und Glatze, verstehen sich gut. Wenn sie sich auf internationalen Wettkämpfen treffen, unterhalten sie sich am Mattenrand über die Kampfkunst, ihre Familien, Gott und die Welt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Happy senior woman and caregiver walking outdoors; Alt werden jung bleiben Sara Peschke Gesundheit Magazin
Gesundheit
»Man muss aufhören, immer nur auf die Verluste zu schauen«
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB