bedeckt München
vgwortpixel

Dachau/München:Zusagen für die Umfahrungen bekräftigt

Verkehrsplanung

Landrat Stefan Löwl (v.li.), Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath und Staatssekretär Josef Zellmeier.

(Foto: privat/oh)

Nachhaken kann nicht schaden, und deshalb haben Landrat Stefan Löwl und der Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath (beide CSU) den Freistaat Bayern an seine Zusagen für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Landkreis Dachau erinnert. In einem Gespräch hat Verkehrsstaatssekretär Josef Zellmeier die Zusagen der Staatsregierung bekräftigt - "mit den Umfahrungen von Dachau, Indersdorf und Odelzhausen geht es voran", teilten die Seidenath und Löwl mit. Konkret ging es in dem Gespräch um die Nord-Ost-Umfahrung, die Entlastung Markt Indersdorf, die Umfahrung Odelzhausen (neuer Autobahnanschluss) und den S-Bahn-Halt P+R Breitenau. Dieser solle als "Leuchtturmprojekt" für die ganze Region vorangebracht werden, um die Menschen zum Umsteigen auf den ÖPNV zu bewegen. Das Projekt ist Teil der vom Freistaat nun in Auftrag gegebenen Gesamtkonzeptstudie zum Bahnausbau im Großraum München. "Das Ministerium steht zu seinen Zusagen, besonders hinsichtlich der dringend notwendigen Umfahrungen von Dachau. Ich bin froh, dass wir als wachstumsstärkste Kommune bei der Bewältigung der großen Mobilitätsherausforderungen unterstützt werden - beim Straßenbau wie beim öffentlichen Nahverkehr", erklärte Seidenath.