Ausstellung:Kunst schafft Kontakt

Vernissage Behinderte & Freunde in der VR Bank

Brigitte Renner mit ihren Malschülerinnen und -schülern auf der Vernissage in der VR-Bank Dachau. Zu sehen sind dort mehr als 60 Arbeiten von neun Mitgliedern.

(Foto: VR Bank Dachau)

Vernissage des Vereins Behinderte & Freunde in der Volksbank Dachau

"Blüten in der Bank" lautet der Titel der Ausstellung des Vereins Behinderte & Freunde Stadt und Landkreis Dachau, die noch bis 6. August in der Altstadt-Hauptstelle der Volksbank Raiffeisenbank Dachau zu sehen ist. Der Titel werde in der Öffentlichkeit sicher viel Aufmerksamkeit erregen, betonte Bankvorstand Johann Schöpfel in seiner Begrüßung. "Wenn unsere Bankenaufsicht davon erfährt, wird sie denken, dass bei uns Falschgeld kursiert", sagte Johann Schöpfel lachend.

Die "Blüten in der Bank" sind das fröhliche Gemeinschaftsbild, zu dem Projektleiterin Brigitte Renner ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Lockdown angeregt hatte. Es ist der Auftakt zur Ausstellung, die mit mehr als 60 Arbeiten von neun Mitgliedern des Malkurses einen Einblick in das Projekt "Kunst und Begegnung on Tour" erlaubt. Das Bild wurde noch am selben Abend verkauft. Das Projekt wurde 2012 vom Verein Behinderte & Freunde Stadt und Landkreis Dachau ins Leben gerufen. Die Vorsitzende Christine Unzeitig dankte allen Unterstützern und Freunden, die dem Verein seit langem nahestehen. Landrat Stefan Löwl (CSU) bezeichnete das Projekt als "große Chance einer Gesellschaft, um über die Kunst in einen Kontakt und Austausch mit einer anderen Gruppe zu kommen." Der stellvertretende Oberbürgermeister Kai Kühnel bezeichnete die Ausstellung als einen "wunderbaren Beitrag zu einem kulturellen Neustart." Der Verein habe ein Format entwickelt, das für Menschen mit Behinderung beispielgebend geworden sei, so Kühnel.

Brigitte Renner, die das Projekt "Kunst und Begegnung on Tour" seit vielen Jahren leitet, stellte die Teilnehmer einzeln vor: Angelika Baumgärtner, Andi Braun, Sepp Dinter, Christa Folkmer-Wieland, Gerhardt Folkmer, Lissi Haslinger, Sebastian Heiser, Helene Heym, Ellen Pukallus, Irmgard Schropp, Emilia Viebahn. Die Malschüler zeigen vor allem Landschaften - innere wie äußere, aber auch Gesichter, das Weltall und abstrakte Kompositionen. Die Arbeitsweisen in den mit Öl- und Acrylfarbe gemalten Bildern seien sehr unterschiedlich, erläuterte die Kursleiterin. Sie offenbaren ein grafisches Verständnis oder eine kraftvolle Ausdrucksweise, erzählen manchmal ganze Geschichten, vermitteln mystische Stimmungen oder wirken eher kontrolliert, wie beispielsweise Sebastian Heisers Motive. Auch Brigitte Renner präsentiert fünf großformatige Arbeiten: Wasserlandschaften in kräftigem Blau. In Zusammenarbeit mit Kommunen, Vereinen und sonstigen Institutionen setzt sich der Verein Behinderte & Freunde Stadt und Landkreis Dachau für Menschen mit Behinderung und auch für ihre oft pflegenden Angehörigen ein. In verschiedenen Projekten bietet er diesen Menschen die Möglichkeit, aus dem isolierten Alltag herauszukommen. Gleichzeitig verhilft er ihnen zu ein paar Stunden Auszeit, um wieder neue Kraft zu schöpfen.

Die Ausstellung ist bis 6. August während der Öffnungszeiten in der Volksbank Raiffeisenbank Dachau, Augsburger Str. 33-35, in Dachau zu sehen. Bis zum Ende der Ausstellung ist Brigitte Renner jeden Montag von 15 bis 17 Uhr und jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr in der Ausstellung anwesend.

© SZ vom 15.07.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB