ASV Dachau:Fußball bei jedem Wetter

Lesezeit: 2 min

Auf der Jugendsportanlage des ASV entsteht Dachaus erster Kunstrasenplatz. Er soll den Spiel- und Trainingsbetrieb von 25 Mannschaften entzerren und die Bedingungen für alle Vereinsmitglieder verbessern.

Christine Heumann

Es hat Zeiten gegeben, da jagte der damalige ASV-Trainer Herbert Reischl seine Fußballer zum Training quer durch die Reithalle seiner Familie. Es war Winter, die Plätze am Stadtwald nicht bespielbar, die Hallen des Dachauer Großvereins von anderen Sportlern belegt. "Bei uns musst du eben flexibel sein", scherzte Reischl damals. Doch diese Zeiten gehören nun endgültig der Vergangenheit an. Auf der Jugendsportanlage des ASV Dachau an der Gröbenrieder Straße entsteht gerade der lang ersehnte Kunstrasenplatz - der erste in der Großen Kreisstadt. Ende September, Anfang Oktober soll das wetterunabhängig benutzbare Feld fertig sein. Und bis zum März des nächsten Jahres wird dort auch die Sanierung der zwei anderen Fußballfelder und des Kleinfeldplatzes abgeschlossen sein. Das Jugendheim erhält zudem einen Anbau für Sportgeräte, den der ASV in Eigenleistung erstellt.

ASV Dachau: Schweres Gerät ist in diesen Tagen auf der Jugendsportanlage des ASV Dachau im Einsatz, dort entsteht ein Kunstrasenplatz.

Schweres Gerät ist in diesen Tagen auf der Jugendsportanlage des ASV Dachau im Einsatz, dort entsteht ein Kunstrasenplatz.

(Foto: © joergensen.com)

Diese Baumaßnahmen kosten etwa 780 000 Euro. 60 Prozent der Kosten trägt die Stadt Dachau, 30 Prozent der Staat, die restlichen zehn Prozent bringt der ASV auf. "Wir installieren auch ein komplettes Bewässerungssystem ", sagt ASV-Geschäftsführer Andreas Wilhelm. "Das ist sozusagen das Kernstück der ganzen Anlage". Bislang hatte der Verein nie genügend Wasser herbekommen, um die Plätze auf der Jugendsportanlage ausreichend zu beregnen. Ganz zu schweigen von der immens hohen Belastung durch den Trainings- und Spielbetrieb der insgesamt 25 Fußballmannschaften. Der theoretisch rund um die Uhr bespielbare Kunstrasenplatz soll nun den Betrieb entzerren und das ganze Jahr über vernünftige Trainingsbedingungen garantieren. "Letztendlich profitieren davon besonders alle 1500 Kinder und Jugendlichen am ASV, nicht nur die Fußballabteilung", sagt Wilhelm.

Im Juli dieses Jahres hatten sich die Verantwortlichen des Sportvereins mit Dachaus Oberbürgermeister Peter Bürgel und dem Sportreferenten Günter Dietz (beide CSU) zum ersten Spatenstich für den neuen und 95 mal 60 Meter großen Kunstrasenplatz getroffen. Seither ist viel passiert. Der Wall an der Grenze zu den benachbarten Tennisfreunden wurde verkleinert, der Aushub - etwa 50 bis 60 Zentimeter des alten Platzes - wurde entfernt und mit Kies aufgefüllt. Noch in dieser Woche werden die Drainage fertig gelegt und die Kantsteine gesetzt. "Danach werden noch eine Bitumen- und eine Elastikschicht aufgebracht, ehe der Kunstrasen dann in fünf Meter breiten Rollen verlegt wird", erklärt Wilhelm die nächsten Arbeitsschritte. Am Ende wird das künstliche Grün noch mit Sand und Granulat versehen, muss kurz ruhen - und dann kann's schon losgehen mit dem Trainings- und Spielbetrieb. In die Reithalle der Reischls werden sich die ASV-Fußballer künftig kaum noch verirren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB