bedeckt München 22°
vgwortpixel

Champions-League-Finale:Beide Public Viewings in München sind ausverkauft

Public Viewing FC Bayern Muenchen v Chelsea FC - UEFA Champions League Final

So wird es am 25. Mai wieder aussehen, wenn die Theresienwiese wie im Vorjahr in Rot getaucht sein wird.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Das ging schnell: Binnen weniger Stunden sind die 75.000 Karten für die beiden Public Viewings zum Finale der Champions League in München weg. Schon werden die Tickets auf Ebay gehandelt - teils für astronomische Preise.

Der Stuhl, auf dem Dominik Stein am Freitag sitzen muss, ist nicht annähernd so bequem wie der, auf dem er am Donnerstag saß. Am Donnerstag fläzte er sich auf einen Campingstuhl, am Freitag hockt er auf einem kargen Holzstuhl. Der 19-Jährige macht gerade Abitur, doch den Tag vor dem Mathe-Examen nutzt er nicht zum Pauken. Er sitzt lieber in einer Schlange vor der Allianz Arena. "So kurz vor der Prüfung lernt es sich sowieso nicht gut", sagt er. Da könne er seine Zeit auch sinnvoll nutzen und sich für Public-Viewing-Karten anstellen: "Die Stimmung im Stadion ist einfach etwas anderes als die zu Hause oder in der Kneipe."

Dominik Stein ist einer von etwa 8000 Fans, die am Donnerstagmorgen darauf warten, dass der FC Bayern die Kassen an der Arena öffnet. Die Schlange reicht phasenweise bis zur fast einen Kilometer entfernt liegenden U-Bahn-Station - obwohl die Menschen sich in Sechserreihen anstellten. Die ersten Anhänger sollen schon am späten Mittwochabend nach Fröttmaning gepilgert sein, aus Angst, am Ende leer auszugehen. Schließlich vergibt der Verein nur 45.000 Freikarten für das Public Viewing zum Champions-League-Finale am 25. Mai. Der Oberrang muss an dem Abend leer bleiben, weil Bauarbeiten den Einsatz von U-Bahnen auf der Strecke nach Fröttmaning unmöglich machen.

12.000 Karten sind nach Angaben von Verantwortlichen schon nach einer Stunde weg. Die Studentinnen Danja Mai und Alessa Fuchs gehören zu den Fans, die das Finale in der Arena sehen werden. Kaum haben sie die Absperrung hinter den Kassen verlassen, tun sie das, was die meisten dann tun: Sie zücken ihre Smartphones und schießen Beweisfotos. "Die zwei Stunden vor der Kasse haben sich gelohnt", sagt Mai. "Wer will schon auf die Theresienwiese, wenn es da etwas kostet und man hier sogar ein Dach über dem Kopf hat, wenn es regnet?" Die beiden haben ihr Studium geschwänzt und sind extra mit dem Zug angereist - aus Regensburg.

Die Schlange vor der Allianz Arena am Donnerstagmorgen.

Die lange Schlange vor der Allianz-Arena am Donnerstagmorgen.

Auf Ebay kostet eine Karte für die Theresienwiese 39,99 Euro

Als die Kassen schließen, sind alle Karten vergeben. Und auch die Veranstalter des Public Viewing auf der Theresienwiese, das Platz für 30.000 Fans bietet, melden am frühen Nachmittag einen "Riesenansturm". Wer um 14 Uhr probiert, bei München Ticket anzurufen, kommt nur mit viel Glück durch. Die Schlange an der zentralen Kartenvorverkaufsstelle im Untergeschoss des Bahnhofs am Marienplatz ist beträchtlich. Nach gut zwei Stunden ist es für viele Wartende zu spät: Die Veranstalter melden "ausverkauft".

Für Händler sind das paradiesische Verhältnisse. Im Internet tauchen recht bald Tickets für die Public Viewings bei der Auktionsplattform Ebay auf. Hier, auf dem Schwarzmarkt sozusagen, wird die Karte für die Theresienwiese für bis zu 39,99 Euro gehandelt. Im regulären Verkauf hat sie 6,90 Euro gekostet.

Die Arena-Tickets kosten im Netz sogar noch mehr - obwohl der FC Bayern sie umsonst ausgegeben hat. Auf Ebay findet sich ein Angebot für zwei Karten, Kategorie 1, zum "Sofort-Kaufen". Preis: 94 Euro. Vielleicht erklärt das ja, warum Einzelne versuchen, sich gleich mehrmals vor dem Stadion anzustellen. Das allerdings gelingt den wenigsten, die Sicherheitsleute verstehen hier keinen Spaß. Ihre Freunde - oder ihre Käufer auf Ebay - müssen das Spiel dann halt doch zu Hause anschauen.