Verkehr Busfahrer übersieht Radfahrerin und verletzt sie schwer

Beim Abbiegen wurde der Busfahrer offenbar von einem Fahrgast angesprochen und war deswegen abgelenkt. Die Frau kam schwer verletzt auf die Intensivstation.

Erneut hat ein Rechtsabbieger in München eine Radlerin übersehen und schwer verletzt. Der Fahrer eines Gelenkbusses der Münchner Verkehrsgesellschaft bog am Donnerstag kurz nach 19 Uhr auf der Aidenbachstraße in Obersendling in den Busbahnhof ein und überrollte dabei die Frau.

Die 33-Jährige wurde unter dem Bus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen in die Intensivstation gebracht. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Fahrer des Busses möglicherweise beim Abbiegen von einem Fahrgast angesprochen und abgelenkt wurde. Laut einem MVG-Sprecher sind bereits einige Busse mit Abbiegeassistenten ausgerüstet, aber noch nicht alle. Die Gefahr des Toten Winkels beim Rechtsabbiegen werde schon in der Ausbildung zum Busfahrer behandelt, sagte der Sprecher.

Da das Rad bei der Kollision den Tank des Busses aufriss, liefen etwa 250 Liter Diesel auf die Straße, die von der Feuerwehr aufgefangen und mit Ölbindemittel beseitigt werden mussten. Vorsorglich wurden alle Gullys in der Umgebung abgedichtet.

Unglück und Unfall Der Wert eines Lebens

Radfahr-Unfälle

Der Wert eines Lebens

Gerade erst kam ein Junge in München durch einen abbiegenden Lkw ums Leben. Dabei kämpft ein Vater seit Jahren darum, die Straßen mit sehr einfachen Mitteln sicherer zu machen.   Von Mareen Linnartz