Einsatz der Bundespolizei:Betrunkene Jugendliche prügeln sich an S-Bahnhof

Am frühen Sonntagmorgen ist ein 16-Jähriger mit einer heftig blutenden Platzwunde in eine Münchner Klinik eingeliefert worden. Vorausgegangen war nach Angaben der Bundespolizei ein wüster Schlagabtausch unter Jugendlichen. Bereits gegen 23 Uhr war es zwischen den Haltepunkten Hackerbrücke und Hirschgarten in der S-Bahn zu einem verbalen Streit gekommen. An der Station Hirschgarten stiegen die fünf Jugendlichen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren dann aus - und setzten dort ihren Disput mit Schlägen und Tritten fort. Mit Ausnahme des 16-Jährigen aus Gröbenzell gab es bei den anderen Beteiligten, die unter anderem aus Puchheim und Eichenau stammen, aber nur leichte Verletzungen. Zwei von ihnen wurden von der Polizei den Erziehungsberechtigten übergeben. Bei drei Beteiligten an der Prügelei wurden laut Bundespolizei-Sprecher Wolfgang Hauner Atemalkoholwerte von 0,88 bis 1,02 Promille gemessen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema