bedeckt München 11°

Bozo und Loui:Frühstück mit Flamingo

Frühstücks-Tipps: Bozo und Loui in Haidhausen, , Pariser Straße 17

Das "Rührei Lox" im Bozo und Loui wird mit Wildlachs und Meerrettich serviert.

(Foto: Florian Peljak)

Im "Bozo und Loui" gibt es an einem der schönsten Plätze Haidhausens besonders gutes Frühstück. Immer sonntags. Und ohne die albernen Namen, die sich andere Cafés bisweilen ausdenken.

Von Christiane Lutz

Dieser Text ist leider veraltet, das Restaurant gibt es inzwischen nicht mehr.

Als vor etwa eineinhalb Jahren das Café Haidi in der Pariser Straße schloss, ging in Haidhausen die Sorge um, dass einer der schönsten Plätze im Viertel für immer verloren sein könnte.Vor dem Haidi nämlich ließ es sich schon früh im Jahr draußen sitzen, das Café liegt sehr sonnengünstig. Und gutes Frühstück hatte es im Haidi auch immer gegeben. Dann der zweite Schreck: Das "Bozo und Loui", das neu eröffnete, verkündete, vor allem ein Restaurant für raffinierte Flammkuchen sein zu wollen. Flammkuchen schön und gut (das ist er wirklich) - aber kein Frühstück mehr? Den Aufschrei muss Betreiber Jonathan Spörl gehört haben und dachte sich dafür ein besonders gutes Frühstück aus. Allerdings - und das ist wirklich der einzige Haken - nur am Sonntag zwischen 10 und 15 Uhr.

Der Frühstücker sitzt auf petrolfarben lackierten Holzbänken im schlichten Gastraum, an der Wand ein feines Mosaik, auf der Bar ein hübscher Flamingo (leider kein echter). Die Musik ist dem Sonntag entsprechend: loungig und sanft elektronisch. Und draußen sitzen kann man auch.

Was gibt es da und was kostet das?

Im "Bozo und Loui" bekommt man so ziemlich jede Art von Frühstück, die man sich wünscht - und das ohne die albernen Namen, die sich andere Cafés bisweilen für ihre Gerichte ausdenken. Das Standardprogramm gibt es mit dem "Petit" (6,90 Euro) oder der größeren Version, dem "Grand" (9,50 Euro). Zum Brotkorb gibt es Käse, aber nicht irgendwelche gummiartigen Goudascheiben, die einem sonst gern serviert werden, sondern richtigen Bergkäse, Cheddar und Ziegenfrischkäse. Und Bio-Aufschnitt: Schinken, Leberkäs und feine Baguette-Salami.

Frühstücks-Tipps: Bozo und Loui in Haidhausen, , Pariser Straße 17

Einen Flamingo gibt es auch - leider keinen echten.

(Foto: Florian Peljak)

Das Ganze sehr hübsch mit essbarer Dekoration angerichtet und begleitet von einem sehr leckeren hausgemachten Tomatenpesto. Für 6,90 Euro gibt es noch das "Sweet", mit Croissant, Marmelade und hausgemachtem Granola (das Knuspermüsli gibt es übrigens für vier beziehungsweise 5,50 Euro - je nach Größe - auch extra zu bestellen). Wer's amerikanisch mag, nimmt den French Toast mit Bacon und Ahornsirup (6,50 Euro). Eine Portion Porridge mit Obst ist auch vegan zu haben (5 Euro).

Außerdem bietet das Bozo und Loui eine recht große Auswahl an Rührei, die man je nach Bedarf aus zwei oder drei Eiern zusammenrühren lassen kann. Die allerdings kommen dann doch mit albernen Namen, aber das sei verziehen: Rührei "Sgt. Pepper" serviert man mit Paprika, Zwiebel und Peperoncini und Bergkäse (6 bis 7,30 Euro), "Nana Mouskouri" mit Feta, Paprika, Oliven, Tomaten (6 bis 7,30 Euro). Zu trinken gibt es die üblichen Getränke, der Cappuccino kostet 3 Euro, den Chai Latte gibt es für 3,40 und große Schorlen für 3,20 Euro. Wer das Frühstück bis zum Nachmittag ausdehnt und dabei schon auf Drinks umsteigen will, findet auf der Bar-Karte die üblichen Klassiker - vom Aperol Spritz (5,50) bis zum Gin Tonic (ab 6,50).

Wer geht da hin?

Haidhausener, denen sonntags auffällt, dass sie nichts mehr im Kühlschrank haben und trotzdem gern auf unkomplizierte Weise ein richtig gutes Frühstück haben wollen.

Wie viel Zeit bringt man mit?

So viel man will. Das Bozo und Loui ist sonntagmorgens in der Regel nicht überfüllt, das Frühstück scheint im Viertel noch immer ein Geheimtipp. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann aber auch einen Tisch reservieren.

© SZ.de/ebri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema