Ausstellungsbesprechung Das Licht des Glaubens

Die Fotografen Jelisaveta Schwarzbach und Harald Röh haben die Innenräume von Kirchen mit der Kamera erkundet. Eine Ausstellung im Wintergarten von Schloss Fürstenried zeigt nun eine Auswahl ihrer Arbeiten

Von Jürgen Wolfram, Fürstenried

Andacht, Stille, sakrale Kunst: Dafür steht die Innenwelt der Kirchen. Aber da ist noch etwas, das vor allem Architekten und Fotografen nicht entgeht - das spannende Spiel des Lichts mit dem Interieur. Jelisaveta Schwarzbach und Harald Röh hat es derart fasziniert, dass sie ein Jahr lang durch viele Gotteshäuser gezogen sind, um deren Charisma und Besonderheiten einzufangen. Die beiden Fotokünstler, im Hauptberuf Unternehmerin und Techniker, waren überwiegend in München unterwegs. Aber auch in Holzkirchen, Günzburg und auf Mallorca, wo unweit vom Ballermann die Kirche "La Porciuncula" die Gläubigen zum Gebet einlädt, sind sie auf Erkundungstour gegangen. 30 Arbeiten, die aus dem reichen Fundus ihrer Streifzüge ausgewählt wurden, zeigen Schwarzbach und Röh jetzt im Wintergarten des Schlosses Fürstenried, dem Exerzitienhaus der Erzdiözese München und Freising. Titel der ungewöhnlichen Bilderschau: "Gotteshäuser - Mysterium und Sachlichkeit".

Rhomben, die zum Himmel zeigen: Die neue Kirche St. Josef in Holzkirchen.

(Foto: Harald Röh)

Während Schwarzbach ihren persönlichen Empfindungen folgt und Begriffe wie Trost oder Geborgenheit künstlerisch umsetzt, zeigt Röh ein eher architektonisch-genaues Bild der erhabenen Räume. Beide schätzen das Dämmrige der Kirchen, das Lichtquellen stark betont und schöne Farbkompositionen erzeugt. Das Duo, das sich einst im Fotoclub Germering kennengelernt hat, zeigt eine Vorliebe für Kirchen, die nach dem Weltkrieg errichtet wurden. "Die sind nicht so überladen", beschreibt Röh deren Schlichtheit. Der Bilderreichtum der griechisch-orthodoxen Salvatorkirche im Kreuzviertel der historischen Altstadt Münchens wirkt da eher kontrastreich.

Die Erlöserkirche in Schwabing

(Foto: Jelisaveta Schwarzbach)

Mehr als 100 Gäste bei der Vernissage bezeugten, dass die Strahlkraft kirchlicher Impressionen nicht nur Strenggläubige erreicht. Aber selbstredend waren auch die Schwestern des Exerzitienhauses versammelt. "Die sind ganz begeistert gewesen, vor allem weil wir auch ihre Kapelle 'Verklärung Christi' aufgenommen haben", berichtet Jelisaveta Schwarzbach. Vom Ordinariat, von Kirchengemeinden und Architekten fühlten sich die beiden Fotografen in ihrer Arbeit bestens unterstützt. Lediglich in Neuried wurde es ihnen verwehrt, sich mit der Kamera in der Kirche umzusehen.

Die Salvatorkirche in der Altstadt.

(Foto: Harald Röh)

Gotteshäuser - Mysterium und Sachlichkeit, Fotoausstellung, Schloss Fürstenried, Exerzitienhaus, bis 1. November, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr, Näheres unter Telefon 089/7450829-0.