bedeckt München

Ausstellung:Begegnung mit sich selbst

Bettina Westermeir
(Foto: Bettina Westermeir)

Die farbintensiven Bilder von Bettina Westermeir, die im Frauenforum zu sehen sind, sollen zur eigenen Reflexion anregen

Die abstrakten Bilder der Münchner Künstlerin Bettina Westermeir laden ein, sich mit dem Sinn der eigenen Herausforderungen auseinanderzusetzen. So wie beispielsweise der Lebenszirkus (Foto), der den Betrachter zwanglos dazu inspirieren soll, über das eigene Leben mit all seinen Fragen nachzudenken, nachzufühlen und zu hinterfragen. Westermeiers Herz schlägt neben dem schöpferischen "Kreativsinn" aber auch für Visualisierung und Coaching. Neben Emotionen, Spontanität und intuitiven Impulsen fließt ihr Know-How als Beraterin in ihre Werke mit ein. Ihr ist es wichtig, Menschen zu unterstützen und in die eigene Reflexion zu bringen, gleichzeitig sollen die farbigen Bilder Freude und positive Energie vermitteln. Die Künstlerin arbeitet mit Acrylfarben, Kreiden, setzt Pinsel, Finger, Mal- und Spachtelmesser ein oder fotografiert einzelne Ausschnitte mit der Kamera. Ihre Ausstellung "Von Sinnen und Ansichtssachen" im Frauenforum an der Rumfordstraße 25 ist noch bis 7. November zu besuchen. Geöffnet montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr sowie montags und mittwochs zusätzlich von 15 bis 18 Uhr.

© SZ vom 27.10.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema