Altstadt Acht Kerzen im Leuchter

Lichterfest Chanukka auf dem Sankt-Jakobs-Platz

Acht Tage geht es nur um eines: um das Zusammensein mit Freunden und der Familie. Zusammen wird beim jüdischen Lichterfest Chanukka gegessen - besonders gern mit Vanillecreme oder Marmelade gefüllte Krapfen - zusammen gebetet und gesungen. Die Kinder pokern mit einem kleinen Kreisel um Süßigkeiten. Und jeden Tag wird, wenn es dunkel wird, eine Kerze auf dem Leuchter angezündet - in Angedenken an die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem. Acht Kerzen, die achtarmige Chanukkia - auf dem Sankt-Jakobs-Platz vor der Synagoge steht einer der größten Leuchter der Welt. Gestaltet von dem Künstler Gershom von Schwarze, fast acht Meter hoch, 1,5 Tonnen schwer. Am Sonntag, 9. Dezember, 18 Uhr, werden die Lichter dieses besonderen Leuchters angezündet, man feiert dann gemeinsam Chanukka. Eine Feuershow macht dann dem warmen Kerzenlicht Konkurrenz. Es gibt Geschenke für die Kinder und eine Tombola. Hauptgewinn ist eine Chanukkia aus Glas. Was im Kleinen gefeiert wird, wird am Sankt-Jakobs-Platz zu einem großen Fest - mit Tanz, Musik und gefüllten Krapfen.