bedeckt München 11°
vgwortpixel

Abfall:Ramadama in den Vierteln

Sammelaktionen starten nach der Schneeschmelze wieder

Wenn der Schnee geschmolzen ist, bleiben sie zurück: Dosen, Plastiktüten, leere Verpackungen und reichlich Unrat. Seit Jahren finden deshalb, unterstützt vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM), sogenannte Ramadamas statt: organisierte Aufräumaktionen von Münchner Bürgern. Am kommenden Samstag, 3. März, starten die traditionellen Abfallsammelaktionen in Münchens Wäldern, Wiesen und Flussauen. Zwischen dem 3. und dem 10. März können sich die Münchner daran beteiligen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb steuert jeweils Arbeitshandschuhe, Abfallsäcke, Container und einen Zuschuss zur anschließenden Brotzeit bei; alle gesammelten Abfälle werden kostenfrei entsorgt.

Den Anfang machen am Samstag, 3. März, die Bewohner der Siedlung Ludwigsfeld. Am Freitag, 9. März, wird in Berg am Laim sauber gemacht. Den darauf folgenden Samstag, 10. März, sind von 9 Uhr an Bürger in Lochhausen und an der Aubinger Lohe unterwegs. Um 10 Uhr starten die Aufräumarbeiten in der Messestadt Riem, in der Fasanerie-Nord, in Feldmoching-Hasenbergl und in Milbertshofen. Um 10.30 Uhr wird der Perlacher Forst sauber gemacht, am Nachmittag von 14 Uhr an die Parkstadt Schwabing.

Die genauen Uhrzeiten, Treffpunkte sowie weitere Angaben zu einzelnen Aktionen und den Organisatoren können beim AWM-Infocenter unter Telefon 23 39 62 00 erfragt oder unter www.awm-muenchen.de nachgelesen werden. Traditionell finden die Ramadama-Aktionen nach der Schneeschmelze im Frühjahr und in den Herbstmonaten statt.