bedeckt München
vgwortpixel

A-Cappella-Festival:Wo jede Stimme zählt

Zum 22. Mal trifft sich die europäische Gesangsszene bei "Vokal total".

Für viele beginnt das Oktoberfest immer erst eine Woche nach der Wiesn. Das größte Volksfest der Welt wird dann von "Vokal total" abgelöst, dem größten A-Cappella-Festival Europas. Das dann fast drei Monate statt nur zwei Wochen dauert, und auf dem nicht gegrölt, sondern wahrhaft virtuos gesungen wird. Im Freiheiz, in der Matthäuskirche oder in der Alten Kongresshalle, vor allem aber im Spectaculum Mundi in Fürstenried, wo das Ganze als Jugendarbeit am dortigen Freizeittreff begonnen hat. Seit langen geben sich nun alle, die in der Szene Rang und Namen haben, die Klinke in die Hand. In die 22. Ausgabe geht "Vokal total" heuer mit 32 Gruppen bei 23 Konzerten.

Natürlich sind wieder viele alte Bekannte und liebe Stammgäste dabei, doch auch die haben meist neue Programme und Alben im Gepäck. So feiern die feisten ihren "Junggesellenabschied" (7.12.), sind Füenf als "005 im Dienste ihrer Mayonnaise" unterwegs (23.11.), erscheinen basta "In Farbe" (9.11.), besingen die Gesangskabarettisten von LaLeLu selbstironisch "Die Schönen und das Biest" (3.11.) und postet GlasBlasSing zum Festivalbeginn einen brandneuen "Flaschmob" (13.10.). Große Jubiläumsshows zum jeweils 20-jährigen Bestehen präsentieren Viva Voce (19.10.) und Safer Six (10.11.). Auf immerhin 15 München-Premieren - also durch gut die Hälfte aller Bands - addiert sich das.

Los geht es gleich mit Newcomern, dem 2015 - freilich mit äußerst erfahrenen Sängern - gegründeten Chor OstBahnGroove, der mit einem E-Bass auch von der reinen A-Cappella-Lehre abweicht 12.10.). Aus Hannover kommt talentierter Comedy-Nachwuchs - Hörbänd mit "Dümmer geht ümmer" (13.10.) - ebenso wie die Roadmovie-Truppe vocaldente (20.10.). Aber natürlich ist auch das Ausland gut vertreten, zum Beispiel durch die Österreicher Piccanto (17.11.), die Schweizer Bliss (16.11.) oder die Niederländer Rock4 (15.11.).

Abseits des gewohnten A-Cappella-Schemas präsentieren sich der klassische Liedermacher Roger Stein (2.11.) und die fulminante, dem Musikkabarett zuzuordnende Anna Mateur. Ins große Finale geht es am 15. Dezember mit "A-Cappella-hoch-4", also (wie schon am 17.11.) mit vier Bands am Stück. Tags zuvor sieht man absoluten Publikumslieblinge in neuem Gewand: Aus den Wise Guys sind buchstäblich Alte Bekannte geworden.

Vokal total, Fr., 12. Okt., bis Sa., 15. Dez., verschiedene Spielorte, mehr Infos hier.