Deutschland:Wolfgang Schäuble, der ungeduldige Diener

Lesezeit: 2 min

Deutschland: Er war schon im Bundestag, als viele seiner heutigen Kollegen noch nicht einmal auf der Welt waren: Wolfgang Schäuble (CDU).

Er war schon im Bundestag, als viele seiner heutigen Kollegen noch nicht einmal auf der Welt waren: Wolfgang Schäuble (CDU).

(Foto: Fabian Bimmer/Reuters)

Er war (fast) alles, was die Bundesrepublik an politischen Ämtern zu bieten hat. An diesem Sonntag wird Wolfgang Schäuble 80 Jahre alt. Seine politische Ausnahmerolle zeigt er jetzt noch einmal: in der Kunst des Rückzugs.

Von Stefan Kornelius

In einer Zeit, in der die US-Politik von plus/minus 80-Jährigen wie Joe Biden oder Donald Trump beherrscht wird, gibt Wolfgang Schäuble ein Beispiel für den klugen Abschied aus dem Geschäft. Wenn die Personifikation des Elder Statesman der deutschen Politik an diesem Sonntag ihren 80. Geburtstag feiert, dann ist die Operation kontrollierter Rückzug nahezu abgeschlossen. Als Abgeordneter ist Schäuble noch in den Fraktionsreihen von CDU/CSU zu sehen, aber die öffentlichen Auftritte sind selten geworden. Schäuble erkennt die Endlichkeit eines politischen Ausnahmelebens, auch wenn er gelegentlich an dem Machtverlust zu knabbern hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Zur SZ-Startseite