bedeckt München 26°

Sars-CoV-2:Die Welt muss wissen, woher das Virus kam

Weg da: Ein Sicherheitsmann verscheucht Reporter vor dem Virologie-Institut in Wuhan - eine Szene vom Februar, als gerade ein Team der WHO dort war.

(Foto: Ng Han Guan/AP)

Gäbe es eine Steigerungsform für unverantwortlich, würde sie sehr gut beschreiben, was seit 18 Monaten zu beobachten ist: Das Regime in Peking verweigert die Klärung, wo die Ursache der Pandemie liegt. Aber es wird Zeit für die Antwort.

Kommentar von Georg Mascolo

Gäbe es eine Steigerungsform für unverantwortlich, diese würde sehr gut beschreiben, was seit nun 18 Monaten zu beobachten ist. Die chinesische Staatsführung verweigert eine gründliche, eine unabhängige Untersuchung der Herkunft des Sars-CoV-2-Virus. So bleibt im Dunkeln, woher eine Seuche stammt, die bereits fast vier Millionen Menschen das Leben gekostet hat und noch unübersehbare wirtschaftliche, soziale und psychische Verheerungen ausgelöst hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
China: Downtown in Shanghai
Geldanlage
Warum Sparpläne oft weniger Rendite bringen
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB