Ukraine-Krieg:Berlin ist geprägt von Furcht

Lesezeit: 4 min

Ukraine-Krieg: Noch steht der Kirchturm in Jazkiwka, während rundum das Dorf bei russischen Angriffen zerstört wurde.

Noch steht der Kirchturm in Jazkiwka, während rundum das Dorf bei russischen Angriffen zerstört wurde.

(Foto: RONALDO SCHEMIDT/AFP)

Die Bundesregierung bleibt bei der Unterstützung der Ukraine immer noch zu zögerlich. Offenbar glaubt sie, im Kreml sitze eine Bande von Selbstmordattentätern.

Gastkommentar von Ralf Fücks

Ralf Fücks ist Mitgründer und Direktor des "Zentrums Liberale Moderne", einer Denkwerkstatt in Berlin. Er war Vorstand der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung und Senator in Bremen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Having a date night online; got away
Liebeskummer
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Mandy Mangler
Gesundheit
»Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB