bedeckt München 17°
vgwortpixel

"News of the World"-Skandal: Festnahme:Und wieder einer

Im britischen Abhörskandal um das inzwischen eingestellte Boulevardblatt "News of the World" hat es eine weitere Festnahme gegeben. Eigentümer Rupert Murdoch soll zudem vor dem Untersuchungsausschuss aussagen.

Die britische Polizeibehörde Scotland Yard hat im Zuge ihrer Ermittlungen zum Abhörskandal bei der inzwischen eingestellten Zeitung News of the World einen siebten Verdächtigen festgenommen.

Der 60-jährige Mann sei am Donnerstagmorgen in seiner Wohnung festgenommen, erklärte die Londoner Polizei. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

News of the World gehörte zum Konzern News International, der britischen Tochterfirma von News Corp., dem Medienimperium von Rupert Murdoch. Wegen des Abhörskandals hatte Murdoch die 168 Jahre alte Zeitung geschlossen und schließlich am Mittwoch sogar auf die Übernahme des britischen Fernsehsenders BSkyB verzichtet.

Nach Ansicht des stellvertretenden Premierministers Nick Clegg sollte Murdoch in einer parlamentarischen Anhörung zu dem Abhörskandal Stellung nehmen. Es gebe große Fragen, die Murdoch beantworten müsse sagte Clegg, der Vorsitzender der Liberaldemokraten ist.

Der mit der Untersuchung betraute Ausschuss des Unterhauses hat Murdoch, seinen Sohn James und Rebekah Brooks, die Chefin von News International, für Mitte nächster Woche vorgeladen.

© sueddeutsche.de/dapd/gf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite