bedeckt München 16°

"News of the World"-Skandal:Datenklau bei "The Sun"

Murdoch findet keine Ruhe: Hacker haben im Juli Nutzerdaten der britischen Zeitung "The Sun" gestohlen. Nun beginnen sie mit der Veröffentlichung. Indes wurde ein weiterer "News of the World"-Mitarbeiter verhaftet.

Während des Hackerangriffs auf die britische Zeitung The Sun im Juli sind auch persönliche Daten von Nutzern gestohlen worden. Die Hacker hätten Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen gestohlen, gab der Konzern News International bekannt, zu dem die Sun gehört. Bankdaten oder Passwörter seien jedoch nicht entwendet worden. Der Konzern warnte seine Kunden in einer E-Mail, die gestohlenen Daten könnten im Internet veröffentlicht werden.

News Corp.'s Murdoch Carries On Following Parliamentary Hearing Into Hacking Scandal

Namen, Adressen und Telefonnummern: Nutzer der britischen Zeitung The Sun wurden gewarnt, dass ihre Daten von Hackern veröffentlicht werden.

(Foto: Bloomberg)

Einige der Daten wurden inzwischen von einem Hacker namens "Batteye" veröffentlicht, wie die Zeitung Guardian berichtet. Demnach handele es sich um Daten, die im Rahmen von Quizaktionen, Wettbewerben oder Gratulationen zur königlichen Hochzeit bei der Sun gesammelt worden waren. Der Hacker behauptet, in keiner Verbindung zur Hackergruppe Lulz Security zu stehen.

Lulz Security hatte sich im Internet zu dem Angriff auf die Sun bekannt. Dabei hatte sie auf der Homepage der Zeitung die Meldung vom Tod Rupert Murdochs veröffentlicht. Kurz davor war bekannt geworden, dass Murdochs News of the World das Handy eines entführten Mädchens abgehört hatte.

Außerdem wurde inzwischen ein weiterer ehemaliger Mitarbeiter der News of the World festgenommen. Britischen Medien zufolge handele es sich um den ehemaligen Redaktionsleiter Stuart Kuttner. Bislang nahmen die Ermittler insgesamt elf Verdächtige fest.

  • Themen in diesem Artikel: