Neuer Rundfunkbeitrag:Was Neuzahler beachten müssen

Lesezeit: 4 min

  • Was muss ich tun, wenn ich bislang nicht gemeldet war?

Wer erst seit kurzem einen Wohnsitz hat und somit bislang keine GEZ-Gebühren gezahlt hat, über 18 Jahre alt ist und sich nicht selbständig angemeldet hat, wird angeschrieben und die Beitragspflicht wird geklärt. Sollte sich herausstellen, dass eine Pflicht besteht, muss der Betrag rückwirkend ab dem Jahresbeginn gezahlt werden.

Personen, die in eine Wohnung ziehen, für die noch keine Gebühr gezahlt wird, müssen sich eigenständig beim Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio anmelden. Die Daten von der Einwohnermeldebehörde erhielt der Service nämlich nur einmal. Die passenden Onlineformulare können hier gefunden werden.

  • Was passiert, wenn ich bisher keine Rundfunkgebühren gezahlt habe? Muss ich mit Strafen rechnen?

Nein. Denn ARD, ZDF und Deutschlandradio werden keine Rückzahlungen von Personen einfordern, die bis Ende 2012 keine GEZ-Gebühren gezahlt haben. Dies bestätigte das Projektbüro beim Südwestrundfunk in Mainz auf Anfrage von Süddeutsche.de. Hierbei gehe es weniger darum, diese sogenannten "Schwarzseher" zu schonen. Es sei vielmehr so gut wie unmöglich zu beweisen, dass ein Bürger in den vergangenen Jahren Rundfunkgeräte unangemeldet in seiner Wohnung genutzt hat.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB