bedeckt München 23°

Youtube:Lego macht Youtuber die Klötzchen streitig

Hat dem Spielzeug Hunderte Clips gewidmet: Thomas Panke.

(Foto: Screenshot: Youtube)
  • Thomas Panke stellt auf Youtube als "Held der Steine" die neuesten Lego-Modelle vor und hat dabei mehr als 160 000 Abonnenten gesammelt.
  • Um seine Unabhängigkeit zu garantieren, verzichtet er nach eigenen Angaben auf Gratiszusendungen und das Label "Lego Recognized Fan Media".
  • Doch nun wirft ihm der Spielzeughersteller vor, ein Logo verwendet zu haben, das zu Verwechslungsgefahr zwischen ihm und dem Konzern führe.

Klar macht Thomas Panke weiter, der Mann hat immerhin 160 000 Abonnenten, die auf seine Filmchen warten. Die mehr als 300 Videos, in denen er in seinem Frankfurter Lego-Laden die neuesten Modelle aus bunten Plastikbausteinchen vorstellt, wurden bislang mehr als 35 Millionen Mal aufgerufen. Nur: Thomas Panke, 38, will jetzt erst mal ohne Lego weitermachen, der Mann ist stinksauer.

Am Sonntag postete er in seinem Kanal "Held der Steine" einen Clip, in dem er aus einem Anwaltsbrief vorliest, den Lego ihm habe zukommen lassen. Der Vorwurf: Das Logo, das er, Panke, für seine Sendung verwende, zeige einen blauen Stein mit Noppen. Das führe zu einer Verwechslungsgefahr zwischen ihm, Panke, und dem Konzern; "Das Vertrauen der Lego-Kunden" könnte auf diese Weise "nachhaltig geschädigt werden".

Aus den Videos spricht die Passion eines echten Fans

Nun, der Fall wirft Fragen auf. Wie wahrscheinlich ist es, dass irgendjemand den dänischen Konzern mit mehr als 17 000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 1,9 Milliarden Euro mit dem Frankfurter Ein-Mann-Unternehmer verwechselt? Und warum genießt Lego nicht einfach die Aufmerksamkeit dieses EinMann-Unternehmers und seiner zahlreichen Follower?

Zumal aus Pankes Videos die Passion eines echten Fans spricht. Er kann wild begeistert sein, bisweilen kritisierte er Lego aber auch mal, wenn er die Qualität eines Modells für schlecht oder den Preis für zu hoch befand. Um seine Unabhängigkeit zu garantieren, verzichtet er nach eigenen Angaben auf Gratiszusendungen und das Label "Lego Recognized Fan Media", unter dem andere Influencer in der Regel recht wohlwollend über die Plastiksteinchen berichten.

In seinem aktuellsten Video sitzt Thomas Panke also wie immer zwischen verschiedenen bunten Bausätzen. Nur diesmal stammen die meisten nicht aus dem Hause Lego. Die Botschaft ist klar: Andere Hersteller haben auch schöne Plastikbausteine.

Social Media Klassenkampf um Klicks

Youtuber

Klassenkampf um Klicks

Immer wieder ändert Youtube plötzlich seinen Algorithmus. Video-Macher kann das in die Pleite treiben. Nun schließen sie sich zusammen. Die Arbeitskämpfe des Plattform-Kapitalismus haben begonnen.   Von Caspar von Au