bedeckt München 27°

Harald Schmidt und Sky:Geht da noch was?

Harald Schmidt im vergangenen Jahr bei der Aufzeichnung der seiner Sat-1-Show - nun soll es bei Sky weitergehen.

Am 13. März zum letzten Mal mit seiner Late-Night-Show auf Sendung: Harald Schmidt.

(Foto: dpa)

Freuen würde er sich, "mit Harald in Zukunft in anderen Projekten zusammenzuarbeiten", sagt Sky-Programmchef Gary Davey über den geschassten Late-Night-Talker. Dass Schmidt nach Absetzung seiner Show bei Sky verbleiben könnte, ist dennoch bloße Träumerei.

Aus. Vorbei. Am Donnerstag, dem 13. März 2014, findet die allerletzte Harald Schmidt Show beim Pay-TV-Sender Sky statt. Der Vertrag des Entertainers wurde nicht verlängert, Schmidt hat sich dazu in einer Pressemitteilung mit dem Wörtchen "Okay" zitieren lassen. Nicht das erste Mal - siehe Sat 1 und ARD -, dass Schmidts Late-Night-Show aus dem Programm fliegt. Aber dieses Mal war's das nun wirklich. Oder?

In einem Interview mit Die Presse sagt Sky-Programmchef Gary Davey nun über den Schmidt-Abschied: "Wir haben das gemeinsam entschieden. Harald ist ein brillanter Entertainer und Vollprofi." Noch ein paar warme Worte vor der unausweichlichen Trennung, man kennt das. Alles wie immer, wenn, ja wenn Davey nicht auch noch folgendes gesagt hätte: "Wir sind weiterhin Freunde, und ich würde mich freuen, mit Harald in Zukunft in anderen Projekten zusammenzuarbeiten."

Passend dazu hatte Schmidt erst im vergangenen Oktober im Interview mit der Süddeutschen Zeitung seinen Arbeitgeber gepriesen. "Also Sky ist für mich wirklich perfekt, die Zusammenarbeit ist super, wir haben alle redaktionellen Freiheiten und liefern ein Premiumprodukt", sagte Schmidt. Aufhören wolle er darüberhinaus "gar nicht", für ihn sei seine Late-Night-Show "ein großer Stabilitätsfaktor".

Ergo: Da geht noch was, zwischen Sky und Harald Schmidt; da wird schon an neuen Formaten getüftelt; "Dirty Harry" ist doch sowieso nicht totzukriegen.

Harald Schmidt Last Night
"Harald Schmidt Show" wird eingestellt

Last Night

Harald Schmidt hat sämtliche Phasen hinter sich, die ein öffentliches Orakel durchleben kann. Dass Sky seine Show einstellt, ist daher nur logisch. Dennoch wird der Entertainer garantiert nicht dasselbe tun wie seinerzeit Helmut Schmidt und Willy Brandt in ähnlichen Situationen.   Von Hilmar Klute

Na gut, Schluss mit der Träumerei! Da kann Programmchef Gavey hundertmal auf die Frage, ob denn die geringen Zuschauerzahlen eine Rolle bei der Absetzung von Schmidts Show gespielt hätten, mit einem festen "Nein, haben sie nicht" antworten. Fakt ist, dass Sky Schmidts Show seinerzeit als Prestigeobjekt eingekauft hatte. Als sehr teures Prestigeobjekt. Das hat man sich nun zwei Spielzeiten lang gegönnt - um des Ansehens willen, die Quoten waren zumeist unterirdisch. Aber jetzt reicht es auch.

Und Schmidt? Hat nie einen Hehl draus gemacht, dass er seine Harald Schmidt Show macht oder eben gar nichts. Denn für gewöhnlich kann man keiner der Aussagen in Harald-Schmidt-Interviews so recht trauen, weiß man doch nie, ob da nun die Kunstfigur Harald Schmidt spicht oder doch mal kurz der reale Mensch. Aber einen Satz hat Schmidt im SZ-Gespräch gesagt, der dürfte in beiden Sphären stimmen: "In gar keinem Fall bastle ich an neuen Ideen."

Dieses Mal war's das wirklich.