Fernsehen:Summa cum Staude

Lesezeit: 5 min

Fernsehen: Wo tut's weh? Am Bein? Am Ego? Egal, Dr. Bob ist im "Dschungelcamp" sofort zur Stelle.

Wo tut's weh? Am Bein? Am Ego? Egal, Dr. Bob ist im "Dschungelcamp" sofort zur Stelle.

(Foto: Stefan Menne/RTL+)

In diesem Jahr findet "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" erstmals in Südafrika statt, endlich wieder unter freiem Himmel. Natürlich mit dabei: Der größte, um nicht zu sagen, der einzige Star im "Dschungelcamp", Dr. Bob. Eine überfällige Würdigung.

Von Ulrike Nimz

Es ist nicht vorauszusetzen, dass allen Lesern der Süddeutschen Zeitung der Film Braindead noch präsent ist, deswegen hier der geraffte Plot der Horrorgroteske: Die Mutter eines jungen Mannes wird von einem Rattenaffen aus Sumatra gebissen. Sie siecht, stirbt und kehrt als hungrige Untote zurück, um wahllos Hunde, Krankenschwestern und Nachbarn zu meucheln. Es gibt infolgedessen viel Gedärm, ständig spritzt, suppt und klafft es. Im Showdown kommt ein rostiger Rasenmäher zum Einsatz, und zwar nicht auf Rasen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Sonntagsausflug
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB