"Avatar - Der Herr der Elemente" auf Netflix:Die Pepsi-Version

"Avatar - Der Herr der Elemente" auf Netflix: Das Volk von Aang (Gordon Cormier) wurde 100 Jahre zuvor von der Feuernation abgeschlachtet. Und weil er all die Jahre im Eis eingeschlossen war, ist er noch immer ein zwölfjähriges Kind.

Das Volk von Aang (Gordon Cormier) wurde 100 Jahre zuvor von der Feuernation abgeschlachtet. Und weil er all die Jahre im Eis eingeschlossen war, ist er noch immer ein zwölfjähriges Kind.

(Foto: ROBERT FALCONER/NETFLIX)

Das verfilmte Remake der Zeichentrickserie "Avatar - Der Herr der Elemente" wurde gefürchtet und gleichzeitig herbeigesehnt. Jetzt ist es draußen und vor allem: total okay.

Von Titus Blome

Remakes geliebter Kindheitsserien zu machen, ist als Job denkbar undankbar. Die Erwartungen der Fans sind so schlicht wie unrealistisch: Lass mich noch einmal fühlen wie früher, damals, als ich mit den Geschwistern auf dem Teppich zu nah vor der Glotze lag und wir die Titelmelodie mitsummten. Aber dann ist es eben knapp 15 Jahre her, dass das Serienfinale im deutschen Fernsehen lief, du zahlst inzwischen Steuern und legst du dich auf den Teppich, hast du danach Rückenschmerzen.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Constellation" auf Apple TV+
:Bist du da draußen, Mama?

Die europäische Astronauten-Serie "Constellation" verwandelt ein Gedankenspiel der Quantenphysik in eine Gruselgeschichte. Das ist spannend - und logisch sehr herausfordernd.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: