ARD-Vorsitzende Karola Wille "Klarmachen, was wir dem Einzelnen bringen"

Karola Wille, 58, ist Juristin und seit 2011 Intendantin des MDR. Den Sender übernahm sie in einer Krisenzeit nach diversen Skandalen.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Karola Wille übergibt Ende des Jahres den ARD-Vorsitz an ihren Münchner Kollegen Ulrich Wilhelm. Sie spricht über Sparmaßnahmen, verärgerte Beitragszahler und den Auftrag der Öffentlich-Rechtlichen.

Interview: Claudia Tieschky

SZ: Frau Wille, es ist bekannt, dass Sie wenig schlafen. Was machen Sie mit der Zeit, die Sie dadurch gewinnen?

Karola Wille: Wenig ist immer relativ. Ich bin häufig nachts in der Medienwelt unterwegs. Ich stöbere in den sozialen Netzwerken, ich schaue mich um nach Dingen, die mich interessieren. Und Ruhe und Zeit zum Nachdenken habe ich nachts auch.

Sie sind vor zwei Jahren mit einem bis dahin ungekannten Reformanspruch in den ARD-Vorsitz gegangen. Wie naiv war das - aus ...