bedeckt München 21°

Rätselhafte Krankheiten:Wenn selbst Aufstehen unmöglich wird

Julie Rehmeyer mit ihrem Hund Frances.

(Foto: Kerry Sherck)

Julie Rehmeyer konnte sich kaum noch bewegen, war fast gelähmt. Eine Nervenkrankheit, eine Allergie? Die Ärzte waren ratlos, nannten es "chronische Müdigkeit". Dann startete sie einen Selbstversuch, der ihr Leben veränderte.

Von Michaela Haas

Als Julie Rehmeyer im Februar 2012 ins Death Valley in Nevada fährt, weiß sie nicht, ob sie lebend zurückkehren wird. Es ist in jeder Hinsicht eine verrückte Idee: Eine Frau, die regelmäßig von so heftigen Nervenlähmungen heimgesucht wird, dass sie bewegungsunfähig wird, fährt allein, nur mit ihrem Hund Frances und einem Zelt, in die Wüste.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sitzung des bayerischen Landtags
Coronapolitik Bayern
Sheriffs sind nicht gefragt
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Ehemaliger Tennis-Profi Pat Cash
"Ich bin ein alter Rocker"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Zur SZ-Startseite