Radfahr-Unfälle Der Wert eines Lebens

Ulrich Willburger in Murnau: Vor fast 25 Jahren verunglückte hier seine Tochter Beatrix.

(Foto: Stephan Rumpf)

Gerade erst kam ein Junge in München durch einen abbiegenden Lkw ums Leben. Dabei kämpft ein Vater seit Jahren darum, die Straßen mit sehr einfachen Mitteln sicherer zu machen.

Von Mareen Linnartz

Sie stehen da, vereint in ihrer Trauer und ihrer Angst. Der Regen prasselt auf die aufgespannten Schirme, unaufhörlich, unerbittlich. Kleine Rinnsale fließen entlang der Bordsteinkante die Brücke hinunter, in der Ferne ist das Rauschen der aufgewühlten Isar zu hören, und dann, plötzlich und erst nur leise, fangen die Glocken der Kirche St. Maximilian an zu läuten, klong, klong, klong, tief und schwer hinein in diese Düsternis, es ist eine Reverenz: Ein Junge ist hier einen Tag zuvor gestorben, elf Jahre ...

Unfall Im toten Winkel
SZ-Magazin

Lebensgefahr für Radfahrer

Im toten Winkel

33 Menschen sind 2018 durch rechtsabbiegende Lastwagen gestorben. Ihr Tod stürzt Familien in Trauer, den Fahrern lädt er eine lebenslange Schuld auf. Die meisten Unfälle ließen sich durch eine einfache Lösung verhindern - doch die Politik lässt sich Zeit.