Michael Dobbs im Interview "Wer etwas verändern will, kann nicht nur ein netter Mensch sein"

Michael Dobbs kennt Strategie, Taktik und die Kunst der Intrige geht.

(Foto: Alberto Cristofari/contrasto/lai)

Er beriet Margaret Thatcher und wurde vom Guardian als "Westminsters kindgesichtiger Auftragskiller" bezeichnet: Der Politiker und "House-of-Cards"-Erfinder Michael Dobbs erklärt die Briten.

Interview von Cathrin Kahlweit und Tobias Matern

Lord Dobbs of Wylye, besser bekannt als der "House of Cards"-Autor Michael Dobbs, ist einer der besten Politikversteher des Vereinigten Königreichs. Wenn es um Strategie, Taktik und die Kunst der Intrige geht, erweist sich Dobbs als Meister seines Fachs. Nur die Mäuse, die in seinem Büro in Westminster ab und zu aus den Mauerritzen kriechen - die machen ihn nervös

SZ: Winston Churchill hat mal gesagt: Politik ist, wenn man nachts ins Bett geht und nie weiß, welcher abgehackte Kopf ...

Leben und Gesellschaft You're welcome

Großbritannien

You're welcome

Seine Familie wurde von den Nazis vertrieben, trotzdem ist der britische Moderator Nick Ross jetzt deutscher Staatsbürger geworden. Er sagt, es sei Zeit, "sich auf die Seite der Anständigen zu schlagen".   Von Cathrin Kahlweit