Hilde Schramm im Interview:"Ich muss aufpassen, dass ich ihn nicht entschuldige"

Lesezeit: 13 min

Hilde Schramm im Interview: Hilde Schramm hat bei sich vier Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Und sie, die seit 1968 in einer linken Hausgemeinschaft lebt, sagt: "Ich habe selten so gut mit Leuten zusammengelebt wie mit diesen."

Hilde Schramm hat bei sich vier Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Und sie, die seit 1968 in einer linken Hausgemeinschaft lebt, sagt: "Ich habe selten so gut mit Leuten zusammengelebt wie mit diesen."

(Foto: Oliver Helbig)

Hilde Schramm, älteste Tochter von Hitlers Architekt Albert Speer, spricht über ihre Ambivalenz, die sich ein Leben lang nicht auflösen lässt.

Interview: Lara Fritzsche, SZ-Magazin

SZ-Magazin Sie sind als Tochter eines Kriegsverbrechers aufgewachsen. War Ihr Leben leichter oder schwerer, als man denkt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relaxing moments in a hammock; epression
Liebe und Partnerschaft
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB