70 Jahre Grundgesetz Der Herr Deutschland

Porträts der ehemaligen Bundespräsidenten im Amtsgericht von Medebach: Das Grundgesetz versteht den Bundespräsidenten als Repräsentanten der Republik.

(Foto: dpa; Bearbeitung SZ)

Wegen schlechter Erfahrungen der Weimarer Republik ist der deutsche Bundespräsident - bislang waren es nur Männer - eher Repräsentant, "Staatsnotar" und eher machtlos. Gelegentlich wirkt er aber auch als "influencer".

Von Kurt Kister

Walter Scheel war der einzige Bundespräsident, der auch mal Bundeskanzler war. Dieser Satz klingt zunächst wie eine mittelmäßige Erfindung - wann hätte die FDP jemals einen Bundeskanzler gestellt? -, aber er ist dennoch wahr. Und gleichzeitig erzählt er ein wenig von Bundespräsidenten und deren Geschichte(n).

Walter Scheel war im Jahre 1974 Außenminister und Vizekanzler im zweiten sozialliberalen Kabinett des Bundeskanzlers Willy Brandt. Der trat am 6. Mai jenes Jahres zurück; unmittelbarer Auslöser für seinen Entschluss war die Affäre um ...

Demokratie "Wir müssen kämpfen"

70 Jahre Grundgesetz

"Wir müssen kämpfen"

Rita Süssmuth ist 82 Jahre alt, Kübra Gümüşay 30. Beide setzen sich sehr für die Gleichberechtigung ein - doch ungeduldiger ist die Ältere von beiden. Süssmuths Bilanz fällt recht bitter aus.   Von Karin Janker