Feminismus:"Warum hat sich noch nie ein Mann entschuldigt?"

Eve Ensler, the playwright of 'The Vagina Monologues.'

"Gewalt gegen Frauen ist ein Männerthema", sagt Eve Ensler, "wir vergewaltigen uns ja nicht selbst."

(Foto: Mamadi Doumbouya/The New York Times/Redux/laif)

Eve Ensler wurde von ihrem Vater sexuell missbraucht. Mehr als 30 Jahre später schafft die Autorin der "Vagina Monologe" es, sich aus der Opferrolle zu lösen. Über Befreiung und die Frage, warum Männer sich lieber selbst bemitleiden, als Schuld einzugestehen.

Von Johanna Adorján

Einer der erfolgreichsten Podcasts Amerikas ist WTF, ein Interview-Format des Comedians Marc Maron, aufgenommen in dessen Garage in Kalifornien. Sogar Barack Obama war einmal zu Besuch, noch als Präsident, was Aufsehen erregte. Ansonsten kommen hauptsächlich Musiker vorbei, Schauspieler oder der Talkshowhost Stephen Colbert. Maron führt keine feinsinnig durchkomponierten Gespräche, seine Gesprächstechnik ließe sich vielleicht am ehesten als mutiges Drauflosplaudern bezeichnen, wobei er selbst mindestens so viel redet wie sein jeweiliger Gast, und zwar sehr laut, den Eröffnungsmonolog schreit er fast. Dabei wirkt er auf eine hemdsärmelige Art sehr sympathisch, wie ein Mann, der gut am Grill ist.

Zur SZ-Startseite
SZ-Magazin

SZ PlusSZ MagazinGeschlechterpolitik
:Die lauteste Stimme des deutschen Feminismus

Die Autorin Margarete Stokowski ist das Idol junger Feministinnen und die Hassfigur vieler "alter weißer Männer". Wer ist diese Frau - und wie überzeugend ihr Engagement?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: