David Schalko im Interview:"Zum Menschsein gehört auch der Dreck"

Lesezeit: 9 min

David Schalko

David Schalko: "Österreich ist ein Land, über das man in Deutschland gerne lächelt. Eine Art surreale Vorhölle des deutschen Tugendmenschen"

(Foto: Ingo Pertramer)

Der Autor und Regisseur David Schalko über das seltsame Bild der Deutschen von Österreich und warum wir in einer "Zeit des Sauberkeitswahns" leben.

Von Christian Mayer

Frühling in Wien, David Schalko betritt das Hotel Grand Ferdinand. Der Autor und Regisseur, der in Österreich mit Fernsehfilmen wie "Aufschneider" und der TV-Serie "Braunschlag" berühmt wurde, bestellt Frittatensuppe, Wiener Schnitzel und ein Bier. Die Nacht zuvor hat er bis in die Früh gedreht: Für das Remake des Klassikers "M - eine Stadt sucht einen Mörder". Er gähnt, aber dann ist er hellwach.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Zur SZ-Startseite