bedeckt München 20°

Tracing:"Ziel ist der vorauseilende Gehorsam der Bürger"

Eine Überwachungs-App bestimmt, ob diese Menschen in Peking ein Einkaufszentrum betreten dürfen.

(Foto: AFP)

In China bestimmt nun eine App darüber, wer die Wohnung verlassen darf. Wie die Regierung die Pandemie nutzt, um eine Digitaldiktatur zu errichten.

Essay von Christoph Giesen

Mein Leben in Peking wird jetzt von einer App bestimmt: Ist sie gnädig, darf ich mich mit Freunden in einem Café treffen oder im Shoppingcenter einkaufen gehen. Dazu muss ich jedes Mal am Eingang mit meinem Smartphone einen Code scannen und darauf hoffen, dass auf dem Display die grünen Schriftzeichen erscheinen: "Kein abnormaler Zustand." Kein Corona also.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Japan
Gebäude Nummer 13
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Zur SZ-Startseite