bedeckt München 18°
vgwortpixel

Lebenszeit:Über das Älterwerden

Buresova

Ein Grundgefühl des Alters: das Staunen, wie schnell alles geht.

(Foto: Jan Langer)

"Unser Gesicht ist Veränderung, genau wie wir selbst": Die Schriftstellerin Eva Menasse über die Frage, was die Zeit mit unseren Zügen macht.

Wir hätten ja alle so gern ein Gesicht. Solange wir jung sind, sind wir überzeugt, es zu besitzen, über ein Gesicht zu verfügen, ohne den Anflug eines Zweifels: Dieses eine, das uns da aus dem Spiegel entgegensieht - das ist unseres! Auch wenn es heute müde aussieht und nicht so strahlend wie letzten Sommer. Was davor war, die von den Eltern mit Rührung hervorgekramten Fotos der Baby- und Kleinkindgesichter, die betrachten wir mit flüchtigem Interesse. Wir halten sie bloß für Vorstadien, eine Dokumentation unseres Werdens.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Sehnsucht nach Italien
Am Lago di Garda mit Maske
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Finanzierung im Studium
Wie man sich im Studium selbstständig macht
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite