bedeckt München

Sophia Loren wird 80:"Alles was Sie sehen, verdanke ich Spaghetti"

Eine wahre Diva, die Hollywood-Legende Sophia Loren - auch noch mit 80 Jahren. Eine Hommage in Bildern.

19 Bilder

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

1 / 19

Eine wahre Diva, die Hollywood-Legende Sophia Loren - auch mit 80 Jahren. Eine Hommage in Bildern, die aus dem Fotoband "Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien" stammen.

Sie wurde oft als "italienische Monroe" bezeichnet. Am 20. September wird die Hollywood-Diva 80.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

2 / 19

Über Sophia Lorens Schönheit sagte der Modedesigner Gianfranco Ferre. "Sie ist sicherlich nicht der einzige Grund für ihren Erfolg. Wenn ich von Sophia Loren spreche, kommt es oft vor, dass ich sie als `die letzte wahre Diva´ bezeichne, im wahrsten Sinne des Wortes: Sie ist eine großartige Schauspielerin und gleichzeitig auch eine wundervolle Frau, freundlich und stark, temperamentvoll, intelligent, klug und humorvoll - Eigenschaften, die sich in ihrem Talent und in ihren Darbietungen widerspiegeln. Sophia wird nicht so sehr von allen geliebt, weil sie schön ist. Sie wird geliebt, weil sie sich nicht verstellt."

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

3 / 19

Die Loren trug meist etwas Rotes an sich, auch wenn es nicht immer sichtbar war. Sie glaubte daran, dass die Farbe Rot Glück bringt und negative, böse Kräfte verjagt.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

4 / 19

"Egal was sie trug, es sah an ihr immer so aus, als käme es aus einer Boutique", sagte ein ehemaliger Schulfreund über die kleine "Sofia Scicolone", die als uneheliches Kind im faschistischen Italien aufwuchs.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

5 / 19

In den 50er Jahren schlug sie sich als Darstellerin in Low-Budget-Produktionen durch. Bis sie von Carlo Ponti entdeckt wurde. Die Zeitschrift Empire wählte sie 1995 - im Alter von 60 Jahren - auf Platz 25 in der Liste der 100 erotischsten Stars der Filmgeschichte.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

6 / 19

"Sophia Loren ist eine Frau, die jeder Designer gern ankleiden würde", sagte Gianfranco Ferre über seine berühmte Kundin. Sie selbst war der Meinung, ein Kleid solle wie ein Zaun Stacheldraht sein: seinen Zweck erfüllen, ohne die Sicht zu behindern.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

7 / 19

Diese Aufnahme von Sophia Loren und der Schauspielerin Jayne Mansfield gewährt tiefe Einblicke: "Sie sagte, dass sie niemals ein Kleid wie meines tragen würde. Ich bin mir nicht sicher, wie ich diese Bemerkung verstehen soll", sagte Mansfield über ihre Begegnung im Jahr 1957 auf einer Hollywood-Party.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

8 / 19

"Dieses Kind ist ein Triumph für alle Frauen der Welt!" Mit diesen Worten stellte der Produzent Carlo Ponti am 4. Januar 1969 den 300 Journalisten im Cantonal Hospital in Genf seinen neu geborenen Sohn vor. Zuvor hatte Loren drei Fehlgeburten.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

9 / 19

Loren posiert in den 1950er Jahren für Fotografen. Über ihre Auffassung von erotischer Ausstrahlung sagte die italienische Schauspielerin: "Wenn du lernst, den Verstand genauso anzuwenden wie deine Puderquaste, wird sich deine Schönheit noch mehr entfalten."

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

10 / 19

"Ich habe nie versucht, die Erinnerungen an die Vergangenheit zu verdrängen, auch wenn einige von ihnen schmerzhaft sind", sagte Loren einmal. "Ich verstehe die Leute nicht, die vor ihrer Vergangenheit weglaufen. Alles, was man durchmacht, hilft dabei, zu dem Menschen zu werden, der man heute ist." Von ihrem italienischen Akzent trennte sich die Schauspielerin dennoch. Je mehr sie ihn ablegte, desto mehr Engagements erhielt sie in Europa und den USA.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

11 / 19

Sophia Loren in "Eine Frau für schwache Stunden" - "Man hätte eine Skulptur von ihr aus Schokoladentrüffel anfertigen sollen, damit die Welt sie vernaschen könnte", hatte der Komponist und Schauspieler Noël Coward einmal über sie gesagt.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

12 / 19

Cary Grant, Sophia Loren und Frank Sinatra bei den Dreharbeiten zu "Stolz und Leidenschaft". Als sie die Namen ihrer Co-Stars hörte, sei sie beinahe in Ohnmacht gefallen: "Ich, die kleine Sofia Scicolone, sollte neben zwei der romantischen Darsteller meiner Jugendträume vor der Kamera stehen, und das in einem englischsprachigen Filmspektakel, das Millionen von Dollar kosten würde."

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

13 / 19

Sophia Loren wurde oft als "italienische Marilyn Monroe" bezeichnet. Ihre Figur kommentierte sie einmal mit den Worten: "Alles, was Sie sehen, verdanke ich Spaghetti".

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

14 / 19

Sophia Loren, hier in "Der Knabe auf dem Delphin": "Entweder nahmen sie mich, wie ich war, oder gar nicht ... Letztendlich profitierte ich davon, wie ich auszusehen, und nicht wie das, was Jahre zuvor bei einigen römischen Filmtechnikern angesagt war." Die Schauspielerin weigerte sich, Nacktszenen zu drehen. "Ich bin nicht gerade winzig. Wenn Sophia Loren nackt ist, ist das eine Menge Nacktheit", argumentierte sie.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

15 / 19

Über ihre Zusammen­arbeit mit Cary Grant schwärmte sie: "Er kann sich unglaublich gut konzentrieren. Viele Schauspieler haben nicht den Mut, still zu stehen. Cary Grant weiß, wie man sich konzentriert, er weiß, wie er seinem Gegenüber direkt in die Augen sieht, allerdings immer mit großer Gelassenheit." (1958 in "Hausboot")

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

16 / 19

Sophia Loren in "... und dennoch leben sie". Der Oscar, den sie für ihre Darbietung in diesem Film erhalten hatte, wurde aus ihrer Villa in Italien gestohlen. Die Academy überreichte ihr später gegen ein kleines Entgelt eine Kopie.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

17 / 19

Sophia Loren und Marlon Brando verstanden sich während der Dreharbeiten zu "Die Gräfin von Hong­kong" (1967) nicht gut. Kein Wunder: Als die beiden eine Liebesszene drehen sollten, sagte Brando zu ihr: "Wusstest du, dass du Haare in deinen Nasenlöchern hast?" (Auf dem Bild: Marlon Brando, Regisseur Charles Chaplin und Sophia Loren).

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

18 / 19

"Ich kann in zwölf Sprachen nein sagen - das genügt für eine Frau", sagte die Schauspielerin, die 1980 zur Frau mit den sinnlichsten Lippen gewählt wurde.

Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien

Quelle: SZ

19 / 19

Sophia Loren beschrieb ihre Lebensphilosophie folgendermaßen: "Es ist besser, das Leben zu erkunden und Fehler zu machen, als auf Nummer sicher zu gehen und gar nichts zu erkunden. Fehler sind ein Teil der Beiträge, die man für ein vollständiges Leben zahlt."

Alle Aufnahmen stammen aus dem Bildband "Sophia Loren - Eine Hommage in Fotografien", erschienen im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag. (hrsg. von Hilary Gayner, Texte von Manfred Hobsch); 29,90 Euro.

© SZ.de/vs/bre/bgr/cag

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite