bedeckt München 16°
vgwortpixel

Die Seite Drei zum Tode von David Bowie:Ground Control

David Bowie im Mai 1983 bei einem Konzert in Frankfurt am Main.

(Foto: Katja Lenz/AFP)

Er war schon lange abgetaucht, und doch war er immer an der Macht. Jetzt ist der große Inszenierungskünstler und Provokateur des Pop gestorben. Ein Nachruf auf David Bowie.

Wie tief der Schmerz über den Tod eines Rockstars sitzt, erfährt man am besten durch die eigene Biografie. Deswegen beginnt dieser Nachruf auf David Bowie auch weder mit Major Tom, noch mit Ziggy Stardust oder dem Helden von Berlin. Er beginnt nicht mal mit dem Sommernachmittag in einem New Yorker Hotel, an dem David Bowie eine Sonderausgabe der Kunstzeitschrift Du über sich selbst zusammenstellte. Die Ausgabe bekam dann 22 verschiedene Titelbilder, weil es unmöglich war, David Bowie mit nur einem exemplarischen Foto zu zeigen. Dazu später mehr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Österreich
"Diese Welle an Hass"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Flugverkehr
Was an Flugschulen wirklich vor sich geht
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite