Werbefreie Innenstädte:Das Abhängen hat begonnen

Shibuya Crossing Langzeitbelichtung Autos fahren über Kreuzung bunte Schilder und Leuchtreklamebe

Schöne, kapitalismusbunte Werbe-Billboard-Welt: Leuchtreklame im Stadtteil Shibuya in Tokio.

(Foto: imago classic)

Genf ist jetzt werbefrei. Initiativen von Berlin bis Hamburg planen ebenfalls ein Verbot von aggressiver Außenwerbung. Fehlt dann nicht was?

Von Gerhard Matzig

Das Leben in unseren Städten fühlt sich zum ersten Mal in diesem Jahr richtig herbstlich an. Der bleigraue, bisweilen mausgraue, mitunter grafitgraue Himmel hängt oft schon so tief, als habe man ihn an den Kirchturmspitzen festgebunden. Als würde er nachts frieren und sich gern morgens zu uns ins Bett kuscheln. Was fällt einem dazu ein? Nein, erst mal noch nicht Karl Lauterbach und die drohende innenräumliche Inzidenz-Apokalypse. Eher schon Heimito von Doderers "Strudlhofstiege": "Herbstlich atmet aus den alten Stufen / was vor Zeiten über sie gegangen."

Zur SZ-Startseite
wahlwerbung05:01
05:01

Wahlwerbespots
:So sehen die Parteien ihre Wähler

Die aktuellen Wahlwerbespots von SPD, CDU oder FDP transportieren ein Bild nach dem Motto: "Wählt uns, dann müsst ihr nichts mehr tun." Die Grünen machen es da anders.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: